Rezept: Indisch trifft Türkisch

Wir kochen total gerne und aus diesem Grund gibt es bei uns eigentlich fast täglich etwas frisch gekochtes. Dabei ist uns der Geschmack wichtig, daneben aber natürlich auch das wir viel Gemüse verwenden können oder das es zumindest satt macht und viele Nährstoffe enthält.

Die indische Küche haben wir schon einige Male ausprobiert und sie hat uns außerordentlich gut gemundet. Bei einem Chat vor einiger Zeit gab mir Sissi einen ganz besonderen Essentipp. Das Linsengericht Dal soll total gut schmecken.

Sie gab mir gleich den Link für ein Rezept und wir kauften alle Zutaten die benötigt wurden. Mittlerweile haben wir das Rezept nun schon zig mal gekocht und das damalige Onlinerezept auf unsere Bedürfnisse angepasst.

Im heutigen Bericht wollen wir euch gerne das Rezept für das Linsengericht geben, sowie zu unserer Beilage, dem türkischen Fladenbrot. Probiert beides doch einmal aus, es wird sich lohnen, wir versprechen es euch. 😉

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Indisches Dal (Linsengericht)

20160328_182933.jpg

Zutaten:

  • 300g gelbe Linsen
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Drittel einer grünen Chilischote
  • Tandoori-Masala Gewürzmischung (alternativ Ingwer, Kreuzkümmel, Koriander, Salz)
  • ein Fingernagel großes (kleiner Finger) Stück Ingwer
  • Koriandersamen
  • Salz
  • eine kleine Dose Kokosmilch (25g)
  • Koriander oder Petersilie zum garnieren

Zubereitung:

Die Linsen waschen und abseihen.

Die Zwiebel, den Knoblauch, das Stückchen Chili und Ingwer fein würfeln.

Alles mit etwas Gewürzmischung in einem Topf anschwitzen. Die Linsen dazu geben und mit so viel Wasser aufgießen, das die Linsen komplett bedeckt sind. Das Lorbeerblatt hinzugeben und 20 Minuten köcheln lassen.

Die Masse mit der Gewürzmischung und Salz abschmecken. Das Lorbeerblatt entfernen, einige Koriandersamen hinzugeben und weitere 20 Minuten kochen lassen.

In der Zwischenzeit Petersilie oder Koriander, je nach Geschmack, mittelfein hacken.

Nach dem Kochen die Kokosmilch einführen und auf Teller servieren.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Türkisches Fladenbrot

20160328_183103.jpg

Zutaten:

  • 2 Päckchen Hefe (alternativ 1 Würfel Hefe)
  • 500g Weizenmehl
  • 1 gehäufter Teelöffel Backpulver
  • 1 Teelöffel Salz
  • 2 Esslöffel mildes Olivenöl
  • 250ml lauwarmes Wasser
  • 100ml lauwarme Milch
  • etwas Öl
  • Eiweiß
  • Sesam
  • Schwarzkümmel

Zubereitung:

Aus allen Zutaten einen Hefeteig herstellen. Dieser sollte nicht an den Händen kleben, darf aber etwas klebrig auf der Oberfläche sein.

Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort aufbewahren bis er circa die doppelte Größe erreicht hat.

Den Teig in zwei Teile teilen und circa in Pizzagröße (rund) ausrollen. Mit einer Mischung aus Öl und Eiweiß den Teig bestreichen und darauf, je nach Geschmack, Sesamkörner und Schwarzkümmel geben.

Beide Fladen in den kalten Backofen geben und bei circa 230°C mit Heißluft 20 Minuten backen. Bitte beachtet das jeder Backofen anders funktioniert und die Backzeit- und Temperatur deswegen abweichen kann von unserer.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wir lieben das Gericht und hätten nicht gedacht das es so gut schmeckt wie es uns Sissi angepriesen hat. Wir können es wirklich jedem empfehlen da es schnell nebenbei geht und satt macht.

Alternativ zum Fladenbrot haben wir das Gericht auch schon mit Reis gegessen. Diese Variante schmeckt ebenfalls sehr lecker. Mit Reis macht es einfach noch mehr satt, weshalb wir es gerade wenn wir großen Hunger haben damit.

Anders als erwartet, passt der Spruch “Erbsen, Bohnen, Linsen lassens Ärschle grinsen” nicht bei diesem Gericht, zumindest bei uns. Das Gericht haben wir nämlich wunderbar vertragen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kennt ihr das Linsengericht oder was zaubert ihr sonst so aus Linsen? Wir freuen uns über eure Kommentare.

4
Hinterlasse einen Kommentar

2 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

Die gelben Linsen schmecken besser als die Roten oder unsere 😉
Sehr lecker *hmm

LG und schönes WE
Katrin

Schön, dass euch das Linsengericht ebenfalls so gut schmeckt wie uns. Gerade, wenn es ums Würzen geht, ist es so wunderbar wandelbar! Wir wechseln übrigens auch immer bei der Beilage ab: Mal gibt es dazu Reis, mal Kartoffeln, mal selbst gebackenes Fladenbrot.

XOXO

Sissi