Vom Vorschulkind zum Schulkind

Kaum zu glauben, vor fast 7 Jahren ist unser Joschua auf die Welt gekommen und nun ist er am Dienstag Schulkind geworden. Wie die Zeit vergeht, es ist nicht zu glauben. Wir haben uns zum ersten Schulkind so einige Gedanken gemacht. Welche Lehrerin wird Joschua haben, kommen seine Kindergartenfreunde mit in seine Klasse und vieles mehr.

Letztendlich, welche Eltern machen sich nicht solche Gedanken wie wir? Eigentlich doch jeder, oder? Am Dienstag war es nun aber endlich soweit. Um 9 Uhr läuteten die Glocken für den Gottesdienst zum Schulstart. ein multireligiöser Gottesdienst lud alle Erstklässler und die anhängende Verwandschaft dazu ein diesen gemeinsam zu erleben. Nach dem Gottesdienst wurden dann alle Schulkinder aufgerufen. Als erstes war die Klasse 1b dran zu welchen unser Joschua nicht gekommen ist. Danach wurde die Klasse 1a aufgerufen in welche unser Joschua mit 25 anderen Schülern nun ist. Da seine Klassenlehrerin, was wir bereits im Vorfeld durch einen Elternabend wussten, nicht anwesend sein konnte (da diese selbst ein Einschulungskind hatte) begrüßte die Klasse 1a die Schulleitung was wir jetzt auch nicht schlecht fanden.

Nach dem Aufruf aller Schüler sind dann auch schon die Klassenlehrerinnen mit ihren Schülern, samt Schulrucksack und Schultüte natürlich, ins Schulhaus gegangen welches sich gleich gegenüber der Schule befindet. Für alle Angehörigen der Erstklässler gab es Kaffee und Kuchen. Die Zeit verging hier wie im Flug. Um 10:45 Uhr durften wir Eltern dann auch schon unseren Erstklässler in seinem Klassenzimmer besuchen.

Unser Schulkind

Anders als wir erwartet hatten sieht es gar nicht so voll im Klassenzimmer aus, obwohl Joschuas Klasse ja doch insgesamt 26 Schüler hat. Es war schön anzusehen das er einen Platz für sich gefunden hat, wobei dieser in der ersten Zeit immer wieder durchgetauscht werden wird damit sich alle Schüler kennen lernen. Diese Variante finden wir sehr gut, denn so fressen sich die Kinder nicht gleich auf einen Platz fest und lernen das auch ungewohnte Situationen nicht unbedingt schlecht sein müssen.

Nach dem Gang ins Schulhaus warteten draußen auch schon Joschuas Gäste darauf ihn abzuholen und zu begrüßen. Gemeinsam liefen wir dann vom Schulhaus, das nur maximal 5 Minuten von unserem Zuhause entfernt ist, nach Hause. Dort wartete auch schon eine gedeckte Tafel mit den im Vorfeld gebastelten Schultaschen und Schultüten die nur darauf wartete das sich alle Gäste setzen.

Die Essenstafel

Da wir natürlich Mittagszeit hatten, haben wir beschlossen das wir nicht nur Kuchen und Kaffee servieren werden, sondern auch Mittagessen für alle kochen werden. Hier haben wir Joschua gefragt was er sehr gerne haben möchte. Er wünschte sich Kartoffelbrei, Nürnberger Rostbratwürstchen und Gurkensalat und den hat er auch bekommen.

Nachdem sich alle nach dem Essen gut unterhalten haben und Flo alles spülte, nutze ich die Zeit mit Joschua seine ersten Hausaufgaben zu erledigen. Es handelte sich dabei lediglich um eine Seite mit Schwungübungen und einer Verbindeübung welche Joschua bereits durch Vorschulbücher kannte, sodass wir diese schnell erledigen konnte.

Da am Dienstag so schönes Wetter war, beschlossen wir dieses auszunutzen und noch kurz auf den Spielplatz zu gehen. Dort haben wir dann etwas Zeit verbracht bis wir dann wieder nach Hause gelaufen sind um Kaffee und Kuchen zu essen.

Joschuas Einschulungstorte

Hierfür habe ich am Tag vorher einen Biskuit gebacken welchen ich dann mit Stracciatella-Creme (Quark, Sahne, San-apart, Schokostreusel) gefüllt habe. Darüber habe ich eine weiße Fondantdecke gelegt und mit Buchstaben, Zahlen, Wachsmalstiften, einem Radiergummi und einer Schultüte geschmückt. Joschua hat der Kuchen super gefallen und auch geschmeckt, sodass mein Ziel damit völlig erfüllt wurde.

Leider klappte mein erster Biskuit nicht ganz, sodass ich aus diesem kleine Dessert im Glas gemacht habe. Dafür habe ich den Biskuit mit der restlichen Stracciatelle-Creme und Kirschen geschichtet. Ich fand, das dieses Dessert sogar noch fast besser als der Kuchen geschmeckt hat. Zusätzlich zu diesen beiden Sachen gab es noch Bananenmuffins und komplettierte somit das “Kuchenbuffet”.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wir fanden den ersten Schultag rundum gelungen und auch Joschua hat der Tag gut gefallen. Mittlerweile ist die erste Schulwoche vorbei und Joschua hat die ersten richtigen Schultage voll erlebt ohne Eltern und Co. Bisher freut sich Joschua sehr auf die Schule und auch die Mittagsbetreuung gefällt ihm. Er hat sogar schon in der Parallelklasse einen Freunde gefunden mit welchen ich ihn die ersten Tage immer in der Mittagsbetreuung angetroffen haben. Es freut uns sehr das er so viel Freunde in der Schule hat und hoffen diese hält noch einige Zeit an.

Ist euer Kind auch am Dienstag eingeschult worden und wie war euer Tag? Wir freuen uns über eure Geschichten.

12
Hinterlasse einen Kommentar

6 Comment threads
6 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
7 Comment authors

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

Eine Einschulung ist doch immer wieder aufregend. Wir haben ja schon 2 hinter uns. Und als nächstes steht dann erstmal der Kindergartenstart von Sam an 🙂

Christine Springwald

Unsere Einschulung war gestern, was war meine Maus aufgeregt. Wir haben das schöne Wetter genutzt und zu Hause gegrillt 😉 Natürlich gabs auch Kaffee und Kuchen – erste Motivtorte 2stöckig hat geklappt 😉 Nicht perfekt aber mit Liebe gemacht und die Maus war begeistert!

Silvana Brühl

Meine Große hatte schon im August Schulanfang. Wir haben mit ihrer Freundin zusammen gefeiert, die sie seit der Banyzeit kennt, in deren Gartenverein mit lustigen Spielen etc. Bisher macht ihr die Schule Spaß, nur das Aufstehen nicht. ?

Moin Marie,

so ein Tag ist wirklich etwas ganz Besonderes. Klingt nach einer schönen Einschulung bei euch, das freut mich. Ich kann mich noch gut an die Einschulungen meiner zwei Racker erinnern, die beide sehr schön waren. Allerdings hat mein Großer damals ganz furchtbar geweint, als sein Name aufgerufen wurde und er musste von der Lehrerin an der Hand abgeholt und mit in die Klasse genommen werden. Alle Kinder haben sich auf den ersten Schultag gefreut, nur Jan nicht. Das werde ich nie vergessen. Heute lachen wir drüber. 😀

Komm gut in die neue Woche, herzliche Grüße – Tati

So ähnlich ist es bei uns auch abgelaufen. Eine sehr schöne Torte hast du gezaubert und ich wünsche Joshua eine schöne Schulzeit!

Hallo Marie,
26 Schüler ist ganz schön viel 🙂 aber es war bei uns nicht viel anders – wir waren 25, aber ich glaube der Stoff ist intensiver geworden. Viel Spaß im neuen Schuljahr lieber Joschua ! LG Katrin