Rezept: Kürbissuppe mit Haselnusscroutons

Wenn es langsam auf die Jahreszeit Herbst zugeht, findet man immer mehr Kürbisse in den Geschäften. Kürbis ist wohl DAS Gemüse welches wir mit Herbstzeit verbinden. Es gibt dieses Gemüse in den unterschiedlichsten Sorten, am liebsten essen wir aber den Hokkaidokürbis.

Bei unserem letzten Einkauf in der Gemüseabteilung machte uns Joschua auf die Kürbisse aufmerksam mit der Frage ob diese aus Deutschland kommen. Wir kaufen nur noch Obst und Gemüse wenn es aus Deutschland ist und demnach Saison hat, Zitrusfrüchte und Co. natürlich ausgenommen. Beim Nachsehen haben wir dann wirklich festgestellt das die Kürbisse schon aus Deutschland kommen und so sind schnell ein Butternuss und ein Hokkaido in unserem Wagen gelandet.

Kürbisse sind nicht nur super lecker, sie haben außerdem viele gute Inhaltsstoffe und sie halten sich beinahe ewig, wenn sie kühl und trocken gelagert werden. Perfekt wenn man sie doch mal auf der Fensterbank vergisst. 😉

Wir haben unseren Hokkaido zu einer Suppe verarbeitet. Damit es aber nicht zu langweilig beim Essen wird, haben wir sie noch mit Haselnusscroutons gekrönt welche schnell zubereitet sind.

Zutaten (für 3-4 Personen):

  • 1 mittelgroßer Hokkaidokürbis
  • 1 Becher Sahne
  • 500-600ml Gemüsebrühe
  • Currypulver
  • Fruchtessig
  • Zucker, Salz
  • 3 Scheiben Toastbrot
  • Haselnussöl (z.B. von der Fandler Ölmühle)
  • etwas Petersilie

Zubereitung:

 Den Kürbis halbieren und das Kernhaus entfernen. Nun in grobe Stücke schneiden und in einen Topf geben. Darüber die Sahne und die Gemüsebrühe geben und weich kochen.

Während die Suppe vor sich hin kocht, die Toastbrotscheiben in Würfel schneiden. Diese in einer heißen Pfanne mit Haselnussöl goldbraun anbraten und danach in eine Schüssel geben.

Nun etwas Currypulver, Salz, Zucker und etwas Fruchtessig zugeben und mit einem Pürierstab zu einer Suppe glatt pürieren. Sollte die Suppe noch etwas zu dick für den eigenen Geschmack sein, einfach etwas Wasser hinzugeben und eventuell mit Gewürzen abschmecken.

Die Suppe mit ein paar Croutons und etwas gehackter Petersilie garnieren, servieren und schmecken lassen.

Bio Haselnussöl von der Fandler Ölmühle:

Wir lieben Nüsse, vor allem Pistazien und Walnüsse sind bei uns der ganz große Star am Knabberhimmel. Haselnüsse dagegen essen wir pur nicht so gerne, verbacken sie aber unheimlich gerne im Kuchen. Leider lässt sich mit der ganzen Haselnuss oder der geriebenen Variante nicht wirklich gut kochen. Gut das es für diese Zwecke Haselnussöl gibt wie zum Beispiel von der Fandler Ölmühle.

Anders als erwartet, reicht das Öl nicht übermäßig intensiv nach Haselnuss, sondern eher sehr mild und unaufdringlich. Auch der Geschmack ist nicht übermäßig intensiv nach Haselnuss wie wir ihn uns vorgestellt und gewünscht haben. Gerade deshalb lässt es sich aber gut für die verschiedensten Gerichte verwenden.

Da der Geschmack nicht so intensiv ist, wird das jeweilige gekochte Gerichte nur mit dem Haselnussaroma angedeutet, bzw. unterstrichen ohne dabei die Überhand zu nehmen. Es lässt sich deshalb sehr gut für die Croutons, das Abrunden von Desserts, Suppen oder auch Salatdressing verwenden und sollte in einer ausgefallenen Küche in keinem Fall fehlen.

Laut Fandler Ölmühle eignet sich das Öl auch noch zur Verfeinerung des klassischen Müsli, zur Veredlung von Tomatensalat zum aromatischen Genuss. Außerdem soll es unwiderstehlich mit feinem Spargel, Käse, Vanilleeis und verschiedensten süßen Kreation schmecken. Man kann das Öl aber auch zum sanften Dünsten von Gemüse oder zum vorsichtigen Herausbacken unvergleichlicher Palatschinken (Pfannkuchen) verwenden.

Preislich liegt das Öl bei der Fandler Ölmühle bei 9,50€ für 100ml.

Was sagt ihr?:

Esst ihr auch so gerne Kürbis und habt ihr schon einmal Haselnussöl verwendet. Wie ist eure Meinung dazu? wir freuen uns über eure Kommentare.

*Das Öl wurde uns im Rahmen des #bssst2016 kostenlos zur Verfügung gestellt.

12
Hinterlasse einen Kommentar

6 Comment threads
6 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
8 Comment authors

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

Kürbissuppe essen wir auch sehr gerne und das mit den Croutons muss ich auch mal probieren. Viele Grüße

Ich habe tatsächlich noch nie etwas mit Kürbis gegessen 🙂 aber sieht lecker aus

Alles Liebe,
Janine

Hört sich sehr lecker an und sieht auch so aus
Liebe Grüße

Hallo Marie.

Ein tolles Rezept. Ich habe es mir für nächste Woche gespeichert und freue mich schon heute darauf.

Liebe Grüße Sabine

Wir essen auch gerne mal Kürbissuppe
LG Leane

Hallo Marie,

die Croutons muss ich mal probieren! Tolle Kombination 🙂

Liebe Grüße
Sabrina