DIY: Ich näh mir einen Geldbeutel

Ich nähe wirklich gerne, leider fehlt mir aber oft die Zeit und die Lust dazu. Am Samstag habe ich mich nun aber doch spontan dazu entschieden mich hinter die Nähmaschine zu klemmen um für ein wunderbares Mädchen ein kleines Geschenk zu zaubern. Das dieses Nähprojekt nicht mein einziges bleiben würde, damit hätte ich vorher nicht gedacht.

Anlässlich des Geburtstags der Tochter einer lieben Bloggerkollegin habe ich mit gedacht ich nähe dieser eine Kleinigkeit. Was kann man einem fünfjährigen Mädchen aber schenken das nicht jeder schenkt, es gebrauchen kann und dazu noch zum Alter her passt. Ich habe mir gedacht ein Haarspangenutensilio wäre das richtige.

Ich habe also schnell zwei passende Stoffe im Schrank gesucht und auch relativ schnell gefunden. Nachdem ich kein passendes Schnittmuster im Internet gefunden habe, zeichnete ich eben selbst eines was dem welches alle nähen eigentlich relativ nahe kommt.

Mit ein paar Schnitten hier und da war dann auch schon das Schnittmuster ausgeschnitten, auf den Stoff übertragen und bereit genäht zu werden. Mit wenigen Handgriffen war es dann auch schon fertig:

Aufgehängt wie man es verwendet sieht es so aus:

20160904_195508.jpg

Schon beim Schneiden, Kontrollieren und Nähen hat mich das Schnittmuster immer wieder die Inspiration gegeben das man daraus auch einen Geldbeutel nähen könnte. Da mich der Gedanke nicht mehr losgelassen hat, habe ich kurzerhand einen Probestoff gesucht.

Als erstes habe ich das Schnittmuster für das Haarspangenutensilio ganz normal auf den Stoff übertragen und ausgeschnitten. Auch der Teil für die untere Tasche wo eigentlich die Haargummis hinein kommen habe ich zugeschnitten, nur etwas größer. Da man in einem Geldbeutel natürlich ein Kleingeldfach benötigt, sollte dieses an die Stelle kommen wo vorher die Haargummis sind. Da es verschlossen sein muss dass das Kleingeld nicht hinaus fällt, habe ich beschlossen das mit einem Reißverschluss zu tun.

Mit ein paar Handgriffen war das Kleingeldfach dann auch schon aufgenäht. Was benötigt man sonst noch ein einem Geldbeutel?

Klar, Möglichkeiten um die Karten zu verstauen. Mit einigen Stoffstreifen habe ich also hin und hergehalten und einfach probiert. Das Ergebnis hat mir gut gefallen und an sich war der Geldbeutel dann auch schon fertig, wäre das nicht so labberig gewesen. Ich musste mein Projekt also auf den nächsten Tag schieben.

Auf der Suche nach Papier zum Einbügeln und zum Verstärken habe ich nichts gefunden, weshalb ich letztendlich mit Applikationspapier eine Schicht sehr dicke und feste Baumwolle auf meine zwei Schnittteile aufgebügelt habe. Der Stoff war nun so dick wie ich mir das in etwas vorgestellt habe, sodass ich beide Schnittteile zusammen genäht habe, einen Druckknopf angebracht habe und nun der Geldbeutel letztendlich so aussieht:

Ich finde für das erste Mal das ich einen Geldbeutel nähe und nur selbst gewerkelt habe ohne Schnittmuster ist er wirklich klasse geworden. Das nächste Mal würde ich das Kleingeldfach zwar ganz nach oben anbringen damit man es einfacher hat mit dem Geldbeutel zu bezahlen. Alles zusammen ist er aber wirklich klasse geworden wie ich finde.

Da Flo schon länger einen neuen Geldbeutel braucht da seiner sich in seine ganzen Einzelteile langsam zerlegt und ich so einen Erfolg bei meinem Geldbeutel hatte, habe ich kurzerhand etwas auf Papier erstellt. Zusammen mit Flo haben wir die Skizze dann etwas ausgereift und kurzerhand habe ich dann auch schon losgelegt.

Da der Geldbeutel strapazierfähig sein sollte, habe ich mich für Jeansstoff entschieden. Eine Jeanshose mit Loch kam dafür gerade Recht. Zwar kann man die Hose nicht mehr anziehen, problemlos daraus aber noch etwas werkeln. So funktioniert Upcycling. Fertig genäht und sicherlich nicht perfekt sieht der NEUE von Flo jetzt so aus:

Ihm gefällt er und das ist das wichtigste. Er ist klein, praktisch, passt in die Hosentasche und Flo meint er ist unheimlich bequem und weich. Perfekt. So hat er nun einen neuen Geldbeutel den keiner hat und der zudem noch aus einer alten Jeans entstanden ist und somit kaum etwas gekostet hat.

Mal sehen was ich das nächste Mal nähen werde, ich glaube aber es werden die Geburtstagsshirts für die Jungs sein. Bis Oktober dauert es ja so lange nun auch nicht mehr. 😉

4
Hinterlasse einen Kommentar

2 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

Hallo Marie,

Du wirst immer besser 😉 sieht richtig super aus, könnte mir auch gefallen !

LG Katrin

Wow nicht schlecht. Das hätte ich nie hin bekommen. Habe da 2 linke Hände.

Liebe Grüße Sabine