Leckere Röstiburger mit Byodo

Wer sagt das ein klassischer Burger immer mit Fleisch gemacht werden muss? Niemand, genau aus diesem Grund und da wir einfach ein Vegetarier sind, gibt es bei uns hin und wieder vegetarische Burger. Wir haben schon einige Zusammenstellungen probiert, der Röstiburger ist aber eines unserer Lieblinge. *Werbung

 

img_20170322_182356-01.jpeg

Zutaten Buns:

  • 380g Weizenmehl
  • 380g Weizenvollkornmehl
  • 1 Päckchen Hefe
  • 1 Teelöffel BP
  • 2 Teelöffel Salz
  • 550ml warmes Wasser
  • 4 Teelöffel Zucker
  • nach Belieben Olivenöl
  • mediterrane Kräuter

Zutaten Röstis:

  • circa 1kg Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauch
  • Salz, Pfeffer, Paprika

Restzutaten:

  • Salat
  • Tomate
  • Salatgurke ~ Essiggurke
  • Zwiebel
  • Rucola
  • verschiedene Soßen (z.B. Byodo)

Zubereitung:

Für die Buns Brötchen einen Hefeteig herstellen. Dafür das Mehl in eine Schüssel geben. In die Mitte eine Mulde machen und dorthin die Hefe schütten. Mit einem Teil Wasser die Hefe in der Mulde anrühren und gehen lassen bis dieser Vorteig etwas an Volumen erhalten hat.

In der Zwischenzeit können die restlichen Zutaten für die Burger schon vorbereitet werden.

Zu dem Vorteig und dem restlichen Mehl nun die restlichen Zutaten geben und einen geschmeidigen Hefeteig herstellen. Lasst diesen etwa 2 Stunden an einem warmen Ort gehen.

In dieser Pause könnt ihr euch schon einmal an die Vorbereitung der Rösti machen. Hierfür gart die Kartoffeln in der Schale halbgar und lasst diese nach dem Schälen ordentlich auskühlen.

Euer Hefeteig sollte nun lange genug gegart haben. Nehmt ihn euch deshalb her und formt daraus Burgerbrötchen (Buns). Gebt diese auf ein Blech und lasst diese noch einmal eine Stunde ruhen das sie gehen können.

Während die Buns gehen, sollten eure Kartoffeln ausgekühlt sein. Raspelt diese in eine Schüssel und gebt eine fein geriebene Knoblauchzehe und eine fein geraspelte Zwiebel dazu. Schmeckt das ganze mit Salz, Pfeffer und Paprika ab. Sollte euch die Masse zu locker erscheinen, könnt ihr auch noch ein Ei dazu geben, die Masse hält jedoch auch ohne Ei ist aber dann etwas schwieriger in der Pfanne zum Wenden.

Stellt eine Pfanne mit Fett auf. Schaltet euren Backofen mit den Buns auf 180°C Heißluft und backt die Buns 20-25 Minuten im Backofen.

Gebt den Röstiteig in beliebiger Form in eure heiße Pfanne und bratet die Röst von beiden Seiten schön braun an. Dies wiederholt ihr bis ihr keinen Teig mehr habt.

Sind die Brötchen gebacken und die Rösti fertig gebraten, belegt euren Burger individuell und lasst ihn euch schmecken. Als Beilage gab es bei uns noch selbstgemachte Pommes, ihr könnt darauf verzichten, etwas anderes dazu essen oder auch Tiefkühlpommes verwenden. Zum Schluss lasst euch den Burger gut schmecken.

img_20170322_181225-01.jpeg

Wir haben bei unserem Burger auf die Soßen und den Kindersenf von byodo (Werbung) gesetzt. Wer unserem Blog folgt, der weiß das wir die Bio-Produkte von byodo lieben. Neu ausprobiert haben wir die neue Grill & Tex-Mex Soße (Werbung) aus Paprika und Chili. Diese hat einen guten Pfiff der jedoch trotzdem noch angenehm im Mund liegt. Uns, als auch Joschua schmeckt die Soße sehr gut und wir freuen uns schon auf die Grillsaison mit dieser Soße. Ebenfalls neu für uns und erst seit kurzem auf dem Markt haben wir die Paprika Mayonnaise (Werbung) ausprobiert die komplett ohne Ei auskommt und deshalb vegan ist. Geschmacklich ähnelt sie sehr einer klassischen Mayonnaise. Durch die enthaltene Paprika erhält sie noch einen kleinen Hauch Frische, sodass die Mayonnaise nicht zu fettig wirkt. Noch völlig unbekannt und neu entdeckt haben wir den Kindersenf (Werbung) von byodo den wir ebenfalls für unsere Burger verwendet haben. Der Unterschied vom Kindersenf zum klassischen Senf ist das diese mild im Geschmack ist was man wirklich schmeckt. Geschmacklich würden wir ihn als scharfen Senf ohne Schärfe beschreiben was wirklich super schmeckt.

Uns haben die Burger sehr gut geschmeckt und vielleicht schmecken sie euch ja auch. Wir würden uns über eure Rückmeldung zu unserem Rezept sehr freuen.

*Die byodo Produkte wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt, dies beeinflusst aber  nicht unsere Meinung.

10
Hinterlasse einen Kommentar

5 Comment threads
5 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
6 Comment authors

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

So ein Röstiburger heißt in unserem Haushalt Veggie-Burger und da wir fast nie Fleisch essen, kommt dieser Burger bei uns häufiger auf den Tisch. Gerade heute habe ich jedoch Kartoffel-Gemüse-Puffer gebraten!
Viele Grüße

Das sieht sooo gut aus 🙂 Ich bin zwar keine Vegetarierin, aber ich esse trotzdem nicht so viel Fleisch und stehe deshalb sehr auf die Alternativen. Jetzt habe ich richtig Hunger! 😀
Liebe Grüße
Marina von ideas4parents

OH MEIN GOTT das sieht so unglaublich lecker aus. Ich glaube ich lade mich mal zum essen bei dir ein 🙂

Alles Liebe,
Janine

Hallo liebe Marie,

byodo hat lecker Produkte, da kann man richtig leckere Sachen zaubern, wie man es auch bei Dir hier sieht – *hmmm ein tolles Rezept !

LG Katrin

Hallo Byodo Produkte habe ich auch in der Küche und verwende sie sehr gerne. Die Uns sind ja genial und der Belag bestimmt super lecker. Liebe Grüße Tina-Maria