Krümel saugen leicht gemacht

Saugen ist für einige ein nötiges Übel. Für mich, aber auch Flo bereitet es Freude und ist für uns wohl die beliebteste Hausarbeit. Wenn der Schmutz im Rohr knistert und man deutlich auf dem Boden den Unterschied sieht. Ein richtig tolles Gefühl, für uns zumindest. 😉

20160604_122652.jpg

Wenn da dieses blöde Kabel nur nicht immer wäre.  Entweder es liegt gerade im Weg und man stolpert darüber, die passende Steckdose fehlt oder der Staubsauger bleibt mit seinem Motorteil an den Möbeln hängen. Ja, genau dann macht Staubsaugen auch uns nicht Spaß. Das es auch anders geht, zeigt wohl der AEG Ergorapido 2in1 Power Li35.

Wir versuchen Müll zu vermeiden und Strom zu sparen, weswegen der Ergorapido perfekt zu uns passt. Warum wir ihn trotz der beiden und auch anderen tollen Eigenschaften nur eingeschränkt empfehlen können und ihn eher als Staubsauger für zwischendurch sehen, das könnt ihr erfahren wenn ihr weiterlest.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Der Staubsauger verfügt über einen 18 Volt Hochleistungs-Lithium-Akku (gleiche Staubaufnahme wie ein 2200 Watt Gerät) der für bis zu 35 Minuten Saugleistung bieten soll und deshalb kein Kabel (außer zum Laden) benötigt. Neben diesen hat der Staubsauger auch noch ein Zyklonfiltersystem welches den Schmutz in einen Auffangbehälter, satt eines Staubsaugerbeutels befördert. In diesen passen bis zu 500ml, bevor er geleert werden muss.

Der Filter des Auffangbehälters ist leicht entnehmbar und lässt sich dank Quick Clean auch schnell reinigen um schnell wieder im Staubsauger verwendet werden zu können.

Damit auch kein Schmutz übersehen wird, verfügt das Gerät über ein LED-Licht im vorderen Bereich der Elektrosaugbodenbürste (gerade unter Schränken ist dies von Vorteil), sowie eine Selbstreinigungstaste um den Schmutz der Bodenbürste zu entfernen.

Mit dem 180° Doppelgelenk ist es problemlos möglich zwischen den Stuhlbeinen oder unter Schränken zu staubsaugen. Daher dass es sich bei dem Staubsauger um ein 2in1 Gerät handelt, ermöglicht es einem durch die freistehende Parkfunktion jederzeit zwischen Bodenstaubsauger- und Handstaubsauger zu wechseln.

Die integrierten Zubehörteile für den Handsauger befinden sich im Fach der Ladestation oder können auf der Rückseite des Bodenstaubsaugergriffs befestigt werden.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

20160531_170941.jpg

Bevor es ans Ausprobieren geht, muss der Staubsauger erst ausgepackt werden. Da uns schon die Verpackung als etwas klein erschien, waren wir darauf gespannt was sich genau im Karton befinden mag.

Wie ihr auf dem oben gezeigten Bild relativ gut erkennen könnt, ist der Staubsauger noch nicht sofort einsatzbereit. Er besteht aus zwei Teilen, welche bereits durch das Stromkabel verbunden sind. Diese müssen nun miteinander zusammen gesteckt werden.

20160531_171135.jpg

Mit einer Schraube im hinteren Bereich werden diese dann noch einmal, zur besseren Sicherheit, zusätzlich verbunden und gleichzeitig gesichert. Jetzt kann der Staubsauger in der Ladestation aufgeladen werden.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Schon zu Beginn machte der Staubsauger auf uns einen guten Eindruck. Das Design ist sehr modern, gleichzeitig aber auch schlicht gehalten. Die Bedienung ist schnell und leicht verständlich, sodass man sofort loslegen kann. Die Möglichkeit durch eine Taste die Bodenbürste selbst zu reinigen, als auch das LED-Licht um keinen Krümel mehr zu übersehen finden wir sehr gelungen. Durch die freistehende Parkfunktion macht der Staubsauger als 2in1 Gerät noch einmal mehr Sinn und bietet viele Vorteile. Möchte man den Handsauger verwenden, stellt man den Bodensauger einfach hin, saugt kurz mit dem Handsauger, lässt ihn danach wieder einrasten und weiter geht es mit dem Bodensauger. Praktischer könnte es kaum sein. Auch das 180° wendige Gelenk ist neben dem niedrigen Gewicht ein großes Plus, denn so ist es spielend einfach den Staubsauger durch den Raum zu manövrieren. Daher das der Staubsauger mit einem Akku betrieben wird, bleibt einem das lästige Kabel auch erspart. Der Auffangbehälter mit Filter spart dagegen den Müll von Beuteln.

Viele Vorteile die uns überzeugen den Staubsauger zu kaufen, wären da nicht die Nachteile. Leider konnten wir neben den vielen positiv erwähnten Funktionen auch einige negative finden. Für uns sind diese auch nicht einfach übersehbar, sondern doch relativ schwerwiegend. Fangen wir mal damit an das der Staubsauger den Namen ergorapido erhalten hat. Wenn wir etwas mit “ergo” lesen, dann bedeutet das für uns das es sich dabei um etwas ergonomisches handelt. Das würde sozusagen bedeuten, das man mit dem Staubsauger ergonomisch staubsaugen kann, sofern sich das ergo nicht auf das 180° wendige Gelenk bezieht. Leider ist er gerade für etwas größere Personen nicht gerade ergonomisch. Flo, ich, plus meine Schwiegereltern haben den Test gemacht und mussten feststellen das für 3 von uns die Griffhöhe nicht ausreichend ist. Lediglich meine Schwiegermutter die 1,64m, also 4cm kleiner als ich selbst bin, hatte bei dem Staubsauger keine Probleme. Ergonomisch können wir das also leider nicht bezeichnen, wenn wir Rückenschmerzen vom Staubsaugen bekommen. Hier sollte entweder der Griff höher gebaut oder darüber nachgedacht werden ob man nicht eine Höhenverstellung einbauen kann, damit der Nutzer individuell seine Höhe einstellen kann. Ein weiterer Minuspunkt geht an den Akku. Wir haben uns so sehr gefreut nun endlich ohne Kabel staubsaugen zu können. Zwar besitzen wir nur eine 67qm Wohnung, jedoch stört auch hier die Suche nach der Steckdose oder das Stolpern über das Kabel. Leider hält der Akku nicht um unsere komplette Wohnung zu staubsaugen, sodass wir den Sauger nachladen müssen. Der Sauger verfügt über 4 LED, wovon aber nur drei leuchten. Laut Anleitung ist der Sauger bei 3 LED voll aufgeladen. Etwas weiter hinten in der Anleitung wird jedoch angegeben das wenn 3 LED leuchten der Staubsauger nur noch 75% Akkuleistung hat. Das ist beides ein Widerspruch in sich. Daher, das wir auch andere Bewertungen im Internet durchgelesen haben, handelt es sich dabei scheinbar nicht um einen Sonderfall, sondern um den Regelfall? Bis zu 35 Minuten wird angegeben saugen zu können. Möglich ist das vielleicht im Sparmodus durch drücken der Taste unter dem Einschaltknopf. Hier ist die Saugleistung dann aber auch niedriger. In der Zeit von Elektrorädern, haben wir uns hier wirklich mehr Leistung des Akkus versprochen. 67qm sind nicht gerade viel und sollten locker geschafft werden von dem Gerät.

So leid es uns tut und so viele tolle Vorteile der Staubsauger doch hat. Empfehlen können wir ihn nur eingeschränkt. Wegen der oben genannten Punkte können wir euch das Gerät für das Saugen zwischendurch in jedem Fall empfehlen, für mehr aber leider nicht da sonst hier die negativen Punkte zum Tragen kommen. Ob sich die Anschaffung zu einem Anschaffungspreis von circa 180€ lohnt, das müsst ihr entscheiden!

Kennt ihr den Staubsauger von AEG und falls ja, welche Erfahrungen konntet ihr damit machen? Wir freuen uns über eure Kommentare zu unserem Beitrag.

*Das Gerät wurde uns kostenlos für den Test zur Verfügung gestellt.

10
Hinterlasse einen Kommentar

5 Comment threads
5 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
6 Comment authors

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

Schade das die Akkuleistung nicht reicht. Bei 180€ würde ich auch mehr erwarten.
LG Perdita

Ich habe auch gerade den Testlauf des Handsaugers abgeschlossen und kann Deine Erfahrung mit dem Akku bestätigen.

Die vierte LED ist übrigens für die Fehleranzeige, wenn die Rollen blockieren, dann leuchtet diese vierte LED rot 😀

Schade, dass der Akku nicht stark genug ist, ansonsten wäre das ja ein schickes Teil.
LG Anja

Aleinad Redienhcs

Oh je. Ich sauge unsere Wohnung auch gerne und auch gerne gründlich. Da brauche ich manchmal sogar eine dreiviertel Stunde. Nicht auszumalen, wie ärgerlich dann das zwischendurch Beenden wäre. Und mit der Höhe des Griffes wäre bei uns auch ein Problem. Mein Mann würde den Sauger dann nicht nutzen.
Schade eigentlich, denn ich hoffe ja, dass ein beutelloser Akkusauger mal pisitives Feedback bekommt. Überzeugen konnte uns da noch keiner und so haben wir wieder einen Kabelstaubsauger mit Beuteln gekauft. Für 180 € muss echt mehr her!

Mit dem Ergorapido habe ich keine Erfahrungen gemacht, finde aber gut, dass du sowohl Pro als auch Contra erwähnst. Einen Akkusauger wollte ich eigentlich auch immer am liebsten, um das lästige Umstecken zu verhindern, aber leider reicht die angegebene Laufzeit bei den meisten Modellen auch nicht für meine Wohnung. Nicht zu vergessen, dass man dann wieder stundenlang aufladen muss, bevor man weitersäubern kann. Den Kritikpunkt zu der fehlenden Griffverstellung kann ich auch gut nachvollziehen und finde, dass dies heutzutage eigentlich der Standard sein sollte, um Rückenbeschwerden zu verhindern.