Keksäää!

Keine Frage, Kekse sind unheimlich lecker zum Essen, genau wie Eis und Co. Darum geht es aber in unserem heutigen Beitrag nicht. Wobei, vielleicht ja doch. 😉 Nein, natürlich habt ihr im Bild schon erkannt das wir euch ein neues Spiel vorstellen möchten das eben Keksäää! heißt.

Roberto Fraga

Le Scorpion Masque

Asmodee (deutscher Vertrieb)

Keksäää!

Illustriert von Ian Fortin

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Bei dem Spiel Keksäää!, welches in der deutschen Ausgabe von asmodee vertrieben wird, ist in der Hauptsache ein Kartenspiel für Kinder ab einem Alter von 5 Jahren. Es kann mit 2-5 Spielern gespielt werden.

Als Zeitrichtwert wird eine Spielrunde mit circa 10 Minuten angegeben. Je nach Spieleranzahl und Schwierigkeitsstufe kann diese Dauer natürlich variieren.

Im Spiel enthalten sind 34 große Dessertkarten mit zwei unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen, fünf große Monsterkarten, sechs Dessert-Holzsteine, 1 Würfel und eine Spielanleitung.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

20160809_140624.jpg

Bevor das Spiel überhaupt los gehen kann, ist es nötig das jeder Mitspieler sich eines von fünf Monster als sein eigenes auswählt.

20160809_140538.jpg

Hat jeder Spieler ein Monster für sich ausgewählt, geht es darum auszuwählen welche Schwierigkeitsstufe gespielt werden soll. Die 34 großen Spielkarten teilen sich auf in eine leichte und eine etwas schwierigere Variante. Die Karten für die schwierigere Variante sind durch einen roten Stern auf der Rückseite gekennzeichnet.

20160809_140822.jpg

Ist dies getan, kann das Spiel aufgebaut werden. Die Spielkarten in der gewählten Schwierigkeitsvariante werden gemischt und als verdeckter Stapel in die Tischmitte gelegt. Von diesem Stapel werden nun drei Karten neben dem Stapel aufgedeckt abgelegt. Die Holzspielsteine finden auf der anderen Seite des verdeckten Spielstapels Platz. Die jeweils ausgewählten Monster verbleiben vor dem jeweiligen Spieler.

Jetzt kann das Spiel beginnen. Wer beginnt, entscheidet ihr selbst, bei uns fängt immer der jüngste Spieler an.

Der Spieler der als erster ausgewählt wurde nimmt den Würfel und würfelt diesen.

In diesem Spiel spielen alle Spieler gleichzeitig, es wird nicht nacheinander gespielt wie das bei den meisten Spielen der Fall ist.

20160809_142048.jpg

Der Würfel ist gefallen und zeigt im oben gezeigten Fall das Kekssymbol.

Dies bedeutet das nun auf der ersten aufgedeckten Karte neben dem Kartenstapel der Keks gesucht werden muss. Ist er gefunden, folgt man der roten Lakritzschnur bis zum Ende. Dieses endet im oben gezeigten Fall beim Donut. Der Donut muss nun auf der zweiten Karte gesucht werden. Ist dieser gefunden, folgt man wieder der Schnur bis ans Ende. Im oben gezeigten Fall endet diese beim grünen Eis. Dieses grüne Eis muss nun auf der dritten Karte gesucht werden. Ist diese gefunden, folgt man dieser wieder bis ans Ende der Lakritzschnur, wie auch schon bei den anderen beiden Karten davor. Im oben gezeigten Fall endet die Schnur beim Donut.

Jetzt ist die Schnelligkeit der Spieler gefragt.

Oben habt ihr ja gesehen das bei Spielstart die Holzsteine neben dem verdeckten Kartenstapel ihren Platz gefunden haben. Diese gibt es in allen Desservariationen welche man auf dem Würfel, als auch auf der Karte findet.

Die Lakritzschnur hat nun also beim Donut geendet. Das bedeutet, wer das als erstes herausgefunden hat, muss so schnell wie möglich den Donut Holzstein schnappen um die Runde zu gewinnen.

Die erste Runde ist somit beendet und die letzte Karte verschwindet beim erfolgreichen Spieler unter dem Monster. Die beiden noch aufgedeckten Karten werden nun etwas weiter nach rechts geschoben um gleich neben dem verdeckten Kartenstapel Platz für eine neue Karte Platz zu schaffen. Nun wird auf diesem Platz eine neue Karte vom Kartenstapel aufgedeckt und schon kann der nächste Spieler den Würfel werfen und eine neue Schnelligkeitsrunde beginnt.

Es gewinnt am Ende der Spieler der die meisten Karten unter seinem Monster bunkern konnte. 😉

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wir finden das Spiel interessant und finden das die Spielidee gut gelungen ist.

Das Spiel erklärt sich fast von alleine und macht Spaß.

Wir finden es im großen und ganzen gut gelungen, finden aber etwas schade das man die Holzwürfel beim ersten Mal erst bekleben muss. Hier wäre es schön wenn die Holzsteine bedruckt wären, denn die Kleber auf den Holzsteinen werden sich sicherlich nach einigen Malen spielen sehr abnutzen.

Ebenfalls etwas schade sind die Karten. Diese sind relativ dünn und werden wohl auf Dauer gesehen sich schnell abnutzen. Hier wäre eine dickere Qualität von Vorteil.

Wir können euch das Spiel empfehlen, haben aber eben die oben genannten Abstriche!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wie gefällt euch das Spiel? Ist es ein Spiel welches ihr auch spielen würdet oder ist auch das Spielprinzip zu langweilig? Wir freuen uns über eure Kommentare.

*Das Spiel wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

5
Hinterlasse einen Kommentar

3 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

Na das ist ja mal n cooles Spiel 😀 allein der Name hat es mir schon angetan hihi

Alles Liebe,
Janine

Ein sehr süßes und ansprechendes Spiel, weil Kinder möchten lustige und bunte Spiele ! LG Katrin

[…] Keksäää! (Kartenspiel ab 5 Jahre bei dem man schnell denken und reagieren muss) […]