Ein Besuch im Playmobil Funpark

Freiwillige Werbung: Wir unternehmen unheimlich gerne Ausflüge mit den Kindern. So lange Joschua jetzt noch kein Schulkind ist umso mehr, denn jetzt können wir noch außerhalb der Ferien locker mal unter der Woche einen Ausflug machen. So haben wir erst vor kurzem einen Ausflug in den Playmobil Funpark gemacht.

Playmobil Spielzeug kennt sicherlich jeder von euch, das es aber auch einen Playmobil Freizeitpark in Form vom Playmobil Funpark gibt, das wissen denken wir einige wohl nicht, doch es gibt ihn. Im fränkischen Zirndorf liegt der Park, nicht unweit von der Carrera World und bietet weit mehr als nur Spaß für die Kinder.

Playmobil Funpark Zirndorf

Playmobil Funpark

Brandstätterstraße 2-10

90513 Zirndorf

Öffnungszeiten/Preise:

9-18 Uhr (Nebensaison)
Tagesticket 9,90€
ab 15 Uhr 7,90€
2-Tages Ticket 16,90€

9-19 Uhr (Hauptsaison)
Tagesticket 11,90€
ab 15 Uhr 8,90€
2-Tages Ticket 19,90€

Piratensee

Der Playmobil Funpark hat eine Menge zu bieten und das in der Winter-, Neben- und Hauptsaison, denn für alle Jahreszeiten gibt es passende Spielbereiche. Die Tickets für den Park können einfach vor Ort an der Kasse oder auch online bereits vorab gekauft werden. Passend für Menschen mit etwas längerer Anfahrt gibt es nur wenige Schritte vom Funpark entfernt ein passendes Playmobil Hotel zum Übernachten.

Im Funpark integriert befindet sich auch eine Minigolf Anlage, welche gegen Aufpreis bespielt werden kann.

Arche Noah/Wasserkanal

Wir ihr oben am Parkplan gut erkennen könnt, erstreckt sich dieser auf einer sehr großen Fläche mit allerhand Möglichkeiten sich auszutoben. Wir haben unseren Weg durch den Park mit einem ersten Stopp am Rutschenhang gemacht. Hier laden drei verschiedene Rutschen die Kinder und deren Eltern ein den Berg hinabzusausen.

Nach viel Rutschenspaß gibt es für uns dann an den Piratensee. Hier haben wir uns zusammen ein Floß geschnappt, sind über den See geschippert, haben um die Wette unser Floß voran gebracht, haben das Piratenschiff erkundet und sind auch etwas nass geworden. Ein riesiger Spaß nach welchem wir erst mal eine kurze Snackpause einlegen mussten bevor es weiter für uns in Richtung Dinos ging, denn das Baumhaus haben wir einfach ausgelassen.

Power-Paddelboote

Nach einer kurzen Erkundungstour durch den Dinobereich und geheimen Gängen ging es für uns vorbei am Wasserspielplatz direkt zur Arche Noah mit ihrem Wasserkanal. Hier kann man  Boote und Unterwassertiere den Kanal entlang schwimmen lassen und auch nass werden. Praktisch finden wir die Unterteilung in kleine und große Kinder, denn so gibt es den Wasserspaß in passender Höhe für jedes Alter.

Unser nächster Weg führte uns dann durch den Bauernhof und am Traktor-Parcour direkt in die Westerstadt. Hier haben wir fleißig im Sand nach Goldnuggets und Edelsteinen gesucht welche wir später in einer Schatztruhe verstaut haben. Die gibt es für 1€ an der Polizeistelle mit dem GoKart-Parcour zu kaufen. Gleich nebenan befindet sich ein großer Balancier-Parcour und auf der anderen Seite ein Kletternetz.

zauberhaftes Feenland

Nach vielen Runden GoKart sind wir aber direkt zum See mit den Power-Paddelbooten gegangen. Joschua ist fleißig mit seinem Paddelboot über den See geschnippert, während wir versucht haben mit dem Fahrrad mit Wasserspritze die Tonne zu treffen damit diese umkippt.

Gleich nebenan befindet sich das zauberhafte Feenland welches es seit kurzem gibt. Dieses bietet neben vielen Klettermöglichkeiten auch die Möglichkeit Einhörnern die Mähne zu kämmen und zu waschen, aber auch in Muscheln nach Schätzen zu suchen. Hier sollte man vorher den Kindern auf jeden Fall Badekleidung anziehen, denn Joschua war ordentlich nass danach (zum Glück hatten wir Wechselkleidung dabei).

HOB-Center und Klettergarten

Nach einem kleinen Abstecher an den Hüpfkissen und dem neuen Mini-Arche Spielplatz, ging es dann für uns vorbei am Biergarten direkt ins HOB-Center mit Klettergarten. Spielt das Wetter nämlich mal nicht so mit, so gibt es im HOB-Center nicht nur allerhand Playmobil Spielzeug zum spielen, sondern auch einen Klettergarten für die größeren Kinder.Natürlich gibt es im HOB-Center auch die Möglichkeit etwas zu essen und auf die Toilette zu gehen, wie auch unterwegs an vielen Stellen.

Bevor wir uns am späten NAchmittag dann wieder auf den Weg nach Hause gemacht haben, ging es für die Jungs aber noch für einen Abstecher in den Steinbruch wo diese fleißig mit Steinen gebaut und gebaggert haben. Noch ein Abstecher im Playmobil-Shop danach und wir haben uns erschöpft auf den Weg nach Hause gemacht.

Wir finden den Playmobil Funpark wirklich gelungen und besuchen ihn unheimlich gerne. Gerade außerhalb der Ferien unter der Woche finden wir den Park unheimlich angenehm da dieser dann nicht zu überfüllt ist und die Wartezeiten sehr kurz sind oder sie es gar nicht gibt. Auch eine längere Anfahrt zum Park lohnt sich, denn man kann dort gut seinen Tag verbringen.

Kennt ihr den Playmobil Funpark in Zirndorf und habt ihn schon einmal besucht?

8
Hinterlasse einen Kommentar

4 Comment threads
4 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
5 Comment authors

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu:

Das sieht nach viel Spaß aus-herrlich! Den Park haben wir noch nicht erkundet.

Da waren wir letztes Jahr. Der ist einfach so super. Ich liebe playmobil

Das wäre auch was für meine Kids, sie sind zwar schon etwas größer, aber spielen immer noch unheimlich gern mit Playmobil und Co. LG Romy

Katja Laudenbach

Obwohl wir echt nicht weit weg vom Fun Park wohnen, war ich noch nicht dort.
Aber Dein Bericht macht direkt Lust auf einen Besuch, daher werde ich das jetzt mal planen 🙂