Saisonale Rezepte mit regionalem Gemüse aus dem Knoblauchsland

Werbung: Wo kauft ihr eigentlich euer Gemüse und Obst und kauft ihr Erdbeeren im Winter? Diese und viele weitere Fragen stellen wir uns, wenn wir anderen Menschen im Supermarkt beim Einkauf zusehen. Saisonal und regional wird hier bei den wenigsten gekauft, dabei hat das so viele Vorteile.

Schon vor über zwei Jahren haben wir unsere Gedanken darüber gemacht was genau bei uns eigentlich auf den Tisch kommt. Passend dazu kam unser Beitrag Bio, Saisonal, Regional. Seit diesem Tag hat sich bei uns einiges getan. Passend zum Beitrag haben wir damals radikal unser Verhalten geändert und ein Experiment gestartet.

Schafft man es sich neben Getreide, Fleisch und Co. nur mit Obst und Gemüse zu ernähren welches in der Saison ist und möglichst regional? Für viele sicherlich undenkbar, da die meisten Menschen das kaufen was sie möchte, egal ob in der Saison oder aus der Nähe.

Wir können bestätigen das es möglich ist. Seit mindestens zwei Jahren verfolgen wir nun den Ansatz nur Gemüse und Obst aus der Saison zu kaufen. Das heißt, wir kaufen nur Obst und Gemüse aus Deutschland, möglichst dazu aber auch noch von einem regionalem Hersteller wie zum Beispiel dem Knoblauchsland rund um Nürnberg.

Sicherlich hat man so eventuell ein paar Einschränken in der Auswahl, jedoch kann man trotzdem so viele schmackhafte Dinge mit dem saisonalen Angebot zaubern. Wir haben euch fünf kleinere und größere Rezepte zusammen getragen welche sich aktuell wundervoll zubereiten lassen. Unser Gemüse welches wir hierfür verwendet haben, kommt in der Hauptsache aus dem Knoblauchsland. Genauer genommen vom Knoblauchsland Gemüse Onlineshop (Werbung) in welchen man zwischen verschiedenen Gemüse-Boxen wählen, aber auch loses Gemüse problemlos bestellen kann.

Gemüsesticks mit Humus und Baguette

Zutaten:

  • Gemüse nach Wahl
  • 1 Dose Kichererbsen
  • Knoblauch
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl

Zubereitung:

Das Gemüse waschen, putzen und gegebenenfalls schälen und in Stifte schneiden.

Von den Kichererbsen etwas die Hälfte abschütten, die andere Hälfte mit den Kichererbsen in einen Mixbecher geben. Den Knoblauch geschält und grob zerteilt mit Salz, Pfeffer und Olivenöl zu den Kichererbsen geben.

Alle Zutaten mit dem Standmixer zu einer gleichmäßigen Masse mixen und zum Gemüse reichen.

Das Gemüse mit etwas Baguette oder Brot und Humus stellt eine vollständige Mahlzeit dar und belastet nicht zu stark den Magen. Wir essen diese Kombination vor allem gerne an warmen Tagen.

TIPP: Ihr könnt euren Humus (Kichererbsendipp) natürlich individuell abwandeln. So passen frisch gehackte Kräuter oder aber auch gegarter Kürbis sehr gut hinein. Euren Ideen sind eigentlich keine Grenzen gesetzt.

Rettichbrot

Zutaten:

  • Brot, Baguette oder Brötchen
  • Rettich
  • Butter oder Margarine
  • Kräutersalz

Zubereitung:

Einfach das Brot, Baguette oder Brötchen mit etwas Butter oder Margarine beschmieren.

Den Rettich waschen und fein hobeln.

Den Rettich aufs Brot legen und mit etwas Kräutersalz bestreuen.

TIPP: Das Rettichbrot schmeckt auch lecker, wenn ihr statt der Butter oder Margarine einen Gemüsesaufstrich schmiert. Ein paar frische Kräuter können ebenfalls das Brot zusätzlich aufpeppen.

Tomate-Mozzarella mit Rucolapesto

Zutaten:

  • Tomaten
  • Mozzarella
  • 150g Rucola
  • 1 Hand voll Cashewkerne ungesalzen
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl und geschmacksneutrales Pflanzenöl

Zubereitung:

Die Tomaten waschen, den Strunk entfernen und in Scheiben schneiden.

Den Mozzarella in Scheiben schneiden.

Rucolapesto: Aus dem Rucola mit den Cashewkernen, einen kleinen Schuss Olivenöl, Salz und Pfeffer und Pflanzenöl eine gleichmäßige Pestomasse herstellen.

Die Tomaten- und Mozzarellascheiben abwechselnd auf einen Teller oder eine Platte schichten. Mit etwas Salz und Pfeffer bestreuen und das Pesto darüber geben.

TIPP: Das Pesto schmeckt super, wenn ihr noch etwas Hartkäse mit rein mixt. Bedenkt das euer Pesto dann jedoch etwas kürzer haltbar ist, weniger Salz benötigt und nicht mehr vegan ist!

Salat mit Gemüse

Zutaten:

  • Salat nach Wahl
  • Snacktomaten
  • Snackpaprika
  • Snackgurken
  • Wasser, Essig und Öl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Den Salat waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Die Tomaten, Paprika und Gurken in Viertel, Streifen und Scheiben schneiden.

Aus Wasser, Essig, Öl, Salz und Pfeffer ein Dressing herstellen.

Den Salat mit dem Dressing vermengen und anschließend das Gemüse untermengen.

TIPP: Alternativ zu einem klaren Dressing könnt ihr auch ein cremiges Balsamicodressing zum Salat essen. Hierfür nehmt euch einfach Balsamicoessig und mixt das Dressing von unten nach oben mit einem Stabmixer.

Zucchinischnitzel an Dinkelreis mit gehackter Tomatensoße

Zutaten:

  • Reis oder Dinkelreis
  • Zucchini
  • Mehl
  • Paniermehl
  • 1-2 Eier
  • Milch
  • Tomaten
  • Knoblauch
  • Petersilie
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl

Zubereitung:

Die Zucchini in maximal Fingerdicke (kleiner Finger) Scheiben schneiden. Es ist egal ob ihr euch für schmale lange oder dicke runde Scheiben entscheidet. Würzt die Zucchinischeiben mit Salt und Pfeffer.

Mix in einer eckigen Form oder Teller das Ei mit etwas Milch + etwas Pfeffer.

Gebt Mehl in eine eckige Form oder Teller.

Gebt Paniermehl in eine eckige Form oder Teller.

Wendet nun eure Zucchinischeiben als erstes in Mehl, dann in der Eimasse und dann im Paniermehl.

Wascht die Tomaten, entfernt den Strunk und würfelt diese zu mittelgroßen Stücken. Hackt den Knoblauch fein.

Erhitzt einen Topf mit etwas Olivenöl und gebt den Knoblauch hinein und schwitzt diesen an. Gebt nun die Tomaten dazu, würzt mit Salz und Pfeffer und lasst das ganze ein wenig einkochen. Gebt zum Schluss noch etwas gehackte Petersilie unter.

Bratet die Zucchinischeiben in der Pfanne aus und kocht Reis.

Die panierten Zucchinischeiben mit dem Reis und der gehackten Tomatensoße ergeben eine vollwertige Mahlzeit.

TIPP: Alternativ zur Zucchini könnt ihr auch Sellerie, Auberginen oder ein anderes Gemüse verwenden.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Unser Fazit:

Wir finden den Knoblauchsland Gemüse Shop alternativ zu den Supermärkten vor Ort eine gute Alternative.

Die Möglichkeit verschiedene Gemüseboxen als Abo oder als einmalige Lieferung, sowie einzelne Gemüsesorten zu bestellen finden wir sehr gelungen, da wir so unser Gemüse direkt an der Haustür entgegen nehmen können ohne aus dem Haus zu gehen.

Das komplette Gemüse kommt frisch und gut verpackt bei einem an und läd sofort zum losessen ein.

Habt ihr auch schon einmal Gemüse oder Obst online bestellt?

*Das Gemüse wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

24
Hinterlasse einen Kommentar

12 Comment threads
12 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
13 Comment authors

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

Ich finde des ja richtig praktisch, besonders da ihn hier im Ort nicht immer so gutes Gemüse bekomme und dann weiter fahren muss. Bisher hab ich Obst und Gemüse aber noch nicht online bestellt

Hmm die Gerichte muss ich alle ausprobieren, ich liebe frisches Gemüse

Ich finde solche Gemüse-Boxen sehr praktisch, vor allem wenn sie bis an die Haustür geliefert werden. Ich hatte vor Jahren mal eine Abo-Box im Bioladen, das war aber lästig mit dem Abholen. Viele Grüße

Ich bin wirklich sehr gerne auf deinem Blog … Bei den leckeren Gerichten und den tollen Bildern ist das ja kein Wunder! 🙂

Liebste Grüße,
Carmen <3

Wir versuchen auch so regional und saisonal wie möglich zu kaufen.
Liebe Grüße
Anja von Castlemaker.de

Vielen Dank für den tollen Beitrag! Ich kannte Knoblauchsland bisher gar nicht, finde die Boxen aber super toll! Ich muss zugeben, ich kaufe ab und zu mal exotisch ein, aber gern auch regional! Als mein Opa noch lebte, haben wir immer saisonal gegessen! Er war nämlich Bauer und da gab es rund ums Jahr tolles leckeres Gemüse und Obst zu naschen!

Liebe Grüße
Jana

hallo Marie,

die Gemüsebox ist echt super und man bekommt eine gute Auswahl 😉 *lecker …
Zucchinischnitzel mache ich in rund 🙂 *hihi …

LG und Danke für die tollen Rezepte
Katrin

Meine Mutter bekommt jede Woche eine Biobox von unserem Biomarkt. Dort sind immer sehr leckere Sachen dabei mit Rezepten. Deine Rezepte sehen auch total lecker aus.

LG Jasmin

Mhhmm und womit fang ich jetzt an? Klingt alles so lecker *-*
Ich kannte Knoblauchsland bisher auch nicht. Schau ich mir mal an ^^

Grüßchen!

wow, super lecker sieht das alles aus! Ich finde es toll das du deine Produkte hauptsächlich Regional kaufst, dass finde ich geht in unserer Gesellschaft etwas unter. Freue mich auf weitereRezept Ideen.
Ich freue mich auf Dich, ich bin gerade in Thailand und habe in einem Buddhistischen Kloster übernachet und als nächstes geht es nach Indien. Grüße, Laura

Wir bauen sehr viel selber an. Kartoffeln zum Beispiel kaufen wir nie. Und dann kommt das auf den Tisch, was gerade reif ist. Ansonsten kaufen wir auf Wochenmärkte mit Augenmerk auf Bioqualität. Und Eier gibt´s vom Nachbarn ;-)LG Romy

Hallo ihr Lieben

Ich kaufe sehr gerne auf den Wochenmärkten in Stuttgart ein. Aber so ganz “nur saisonales” habe ich bisher nicht geschafft. Ich kaufe auch das ein oder andere dazu – im Supermarkt.
Mit online Bestellungen habe ich bei Lebensmitteln bisher eher nur schlechte Erfahrungen gesammelt.. 🙁

Liebe Grüße
Nadine von https://skybabes-welt.blogspot.de