Rezept für saftigen Kartoffelkuchen 

Heute haben wir nicht nur ein ungewöhnliches Rezept für euch im Gepäck, sondern gleichzeitig auch noch ein Familienrezept. Passend zur Foodblogparade “Lecker für jeden Tag” haben wir passend zum Thema Familienrezept nämlich eines unserer Lieblinge herausgekramt.

Ursprünglich wurde das Rezept von meiner Oma anders zubereitet, was auch unglaublich lecker schmeckte. Im Laufe der Jahre haben wir nun aber unsere eigene Variante “entwickelt” die ebenfalls punkten kann und dem original auch noch sehr nahe kommt. Nun aber genug zum Ursprung. Hier für euch unser Rezept:

Passend zum Herbst – Kartoffelkuchen

Zutaten:

  • 500g Weizenmehl
  • 2-3 mittlere Kartoffeln
  • 100g Zucker
  • 250ml lauwarme Milch
  • 100g Butter
  • 2 Eier (L)
  • 1 Päckchen Hefe
  • 1 Apfel
  • 50g Butter
  • 50g Zimt-Zucker

Zubereitung:

Die Kartoffeln schälen, kochen, stampfen und abkühlen lassen.

Aus Mehl, Milch, Hefe und Zucker einen klassischen Hefeteig herstellen. Nun die gekochten und gestampften Kartoffeln, Eier und die Butter unterkneten.

Die Hefeteigmasse auf einem hohen Blech gleichmäßig verteilen.

Den Apfel schälen, entkernen und in feine Würfel schneiden. Diese Würfel auf dem Hefeteig gleichmäßig verteilen. Die Butter in kleine Stücke/Butterflocken schneiden und ebenfalls darauf verteilen. Das ganze nun mit Zimt-Zucker gleichmäßig berieseln und für circa 30 Minuten bei 150°C Heißluft im Backofen backen.

Den Kuchen mit Sahne servieren oder pur genießen.

weich, saftig, süß – Kartoffelkuchen

Auch, wenn es für viele vielleicht ungewöhnlich oder sogar eklig klingen mag, der Kartoffelkuchen schmeckt einfach unglaublich gut. Er ist weich, fluffig und saftig zugleich.

Das ursprüngliche Rezept war ohne Äpfel, die Äpfel haben wir jedoch im Laufe der Jahre regelmäßig immer wieder mit verwendet, weshalb dieses Rezept nun ein altes und neues Familienrezept ist. Mit Äpfeln wird der Kuchen noch saftiger und gleichzeitig erhält er noch einen leichten Biss und eine tolle Fruchtsüße.

Nun seid ihr aber an der Reihe. Probiert unser neu interpretiertes Familienrezept doch mal selbst aus oder schaut bei den anderen Bloggern der Blogparade vorbei. Jede von diesen hat ein ganz tolles Familienrezept für euch parat:

Marie-Louise von Küchenliebelei mit Hering in Sahnesauce
Ina von Appletree mit Geschnetzeltes mit Spätzle
Kathy von Kathy’s Küchenkampf mit Thüringer Rostbrätl
Jill von Kleines Kuliversum mit Quetschentaart
Jessi von Jessis Schlemmerkitchen mit Hackfleischauflauf
Silke von Blackforestkitchen mit Oma Maries Nusskuchen

31
Hinterlasse einen Kommentar

16 Comment threads
15 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
16 Comment authors

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

Liebe Marie, das ist heute schon mein zweiter “Flashback” in meine Kindheit. Ich erinnere mich, an die Oma meiner Kusine die auch immer so einen Kuchen gebacken hat. Leider hab ich den Kuchen nie wieder gegessen. Aber das kann ich ja jetzt ändern. Vielen Dank für die Erinnerung und Dein Rezept. Liebe Grüße Silke

Dein Kuchen sieht wirklich lecker aus 🙂 Kartoffeln süß zuzubereiten habe ich noch nie gemacht…

Eure Variante mit den Äpfeln klingt super! Klar, dass muss ich als „Apfel“ ja sagen 😉 Aber ich kann mir gut vorstellen, dass der Kuchen dadurch nochmal saftiger und süßer wird. Tolles Rezept! Lg Ina von applethree.de (und nicht appletree 😉 )

Kartoffelkuchen habe ich noch nie gegessen, aber ich finde, er sieht wirklich sehr lecker aus.
Viele Grüße

Christin helbig

Klingt mega lecker. Wird unbedingt mal ausprobiert ??? vorallem zum herbst ,wie du selber schreibst ,perfekt . Facebook namen: Christin helbig

Christine S.

Das hört sich lecker an, obwohl ich erst wegen der Kartoffeln skeptisch war 😉 Ein ähnliches Rezept, nämlich den Butterkuchen, kenn ich noch aus meiner Kindheit – fas gleich, nur ohne Kartoffeln und Äpfel, wobei ich schon denke dass es dadurch saftiger wird. Ich glaub ich probier den einfach und sag nix von den Kartoffeln 😉

Martina Lahm

Kartoffelkuchen kenne ich noch gar nicht. Sieht aber lecker aus mit den Äpfeln.

LG Martina

Hallo Marie,

Kartoffelkuchen klingt ja witzig und habe ich so noch nicht gehört 🙂 Super Idee und hört sich lecker an Dein Rezept – Vielen Dank dafür !

LG und schönen Wochenstart + Feiertag
Katrin

Klasse Idee, habe ich bislang noch nie gehört – man lernt eben immer etwas neues kennen 😉

Liebe Grüße
Jessi

Ein sehr schöner Bericht und ein tolles Rezept.Kartoffelkuchen hat meine Oma schon einmal erwähnt.Ist sicher Lecker!

Marion Rood

Sieht lecker aus. Aber ich glaube nicht das ich meine Familie davon überzeugen könnte. Die wollen immer nur Schokoladenkuchen.

Stefanie Konrad

Ein schönes Rezept. Werden wir bestimmt bei Gelegenheit mal ausprobieren. ?

Ohja, Kartoffeln mag ich sehr, in allem. Wir haben auch oft ein ganz tolles Kartoffelbrot, oder Kartoffelbrötchen, oder… hachja, die gute Kartoffel eben. Im Kuchen kannte ich es noch nicht und dachte bei dem Titel auch erst an einen herzhaften Kuchen (was ich mir aber auch gut vorstellen kann!). Deiner liest sich aber wirklich gut!

Liebe Grüße!
Marie-Louise

Hmmmmm… gleich mal ausprobieren. Danke!

Fränk Boes

Der sieht ja so lecker aus. Aber muss ehrlich sagen bis heute wusste ich nicht dass es Kartoffelkuchen gibt , habe heute das erstenmal auf ihrem Blog das gesehen. Muss das unbedingt einmal schmecken. Vielen lieben Dank für das Rezept

[…] Thüringer Rostbrätl Jill von Kleines Kuliversum: Quetschentaart Marie von Familie aus Bamberg: Kartoffelkuchen Silke von Blackforestkitchen: Oma Maries […]