I carry glass and you?

Werbung: Versteht ihr unsere Frage oder steht ihr bei dieser vor einem Rätsel? Habt ihr euch schon einmal darüber Gedanken gemacht aus welchem Material eure Trinkflasche besteht? Gerade im Erwachsenenalter ist die Gefahr doch sehr gering das die Flasche auf den Boden fällt, warum also nicht umsteigen aus Glas? Klar hat Glas etwas mehr Gewicht, doch Glas kann doch dafür so viel mehr.

Ausreichend Flüssigkeit ist für unseren Körper unheimlich wichtig, deshalb ist Trinken das A und O. Ich gehöre ja zur Sorte Mensch der sich einen gewissen Vorsatz setzen muss um ausreichend zu trinken, denn, wenn ich Durst habe, dann habe ich meist nichts in meiner Nähe. Ich muss also in den Zeiten in welchen ich etwas bei mir habe das Trinken nachholen. Damit mir das auch gelingt, habe ich meine ganz eigenen Trinkflasche welche ich zu Hause und auch auf der Arbeit unterwegs verwende. Anhand meiner Flaschen weiß ich wie viel ich getrunken habe und kann mir so auch ganz einfach ohne viel Schnick-Schnack, Apps und Co. ein Ziel setzen.

carrybottle “Flying Circle” – “Fausba”

Damit es auch klappt das Trinkziel zu erreichen, ist es schon ein gewaltiger Vorteil, wenn die Flasche ansprechend und einladend aussieht. Sieht die Flasche oder das Getränk das getrunken werden soll nicht einladend aus, dann wird es schnell schwieriger sein Ziel zu erreichen.

Lange Zeit war mir das Design und auch das verwendete Material der Flaschen mit denen ich durch leer trinken mein Ziel erreichen wollte völlig egal, denn ich habe ja trotzdem mein Ziel vor Augen gesehen. Als eine ganze Zeit lange dann unser Wasser (in PET Plastikflaschen) nicht mehr im Angebot war, sind wir darauf umgestiegen das Leitungswasser zu trinken, welches hier in Bamberg bedenkenlos getrunken werden kann.

Nachdem wir uns also daran gewöhnt haben dieses Wasser zu trinken, sind wir komplett davon abgekommen das Wasser in Plastikflaschen zu kaufen, denn wir wussten schon eine längere Zeit das Plastikflaschen auch nicht unbedingt förderlich für die Gesundheit aber auch die Umwelt sind.

carrybottle Deckel – “Fausba”

Mit dem Schritt nur noch Leitungswasser zu trinken und kein Wasser mehr aus Plastikflaschen zu trinken sind wir in jedem Fall einen großen Schritt gegangen. Doch wo soll das Wasser jetzt rein, denn jedes Mal mit dem Glas an die Spüle rennen sobald dieses leer ist, ist doch schon etwas anstrengend und nervig. Wir haben uns also eine Glaskaraffe gekauft und auch aus dem Urlaub hatten wir zwei schicke Glasflaschen mit Schraubverschluss mitgebracht. All das ist schön und gut, doch auch unterwegs braucht man etwas wo das Wasser rein kann.

Von den Plastikflaschen wollten wir komplett weg, also waren wir auf der Suche nach Glasflaschen. Damit ich es noch einfacher schaffe mein Trinkziel zu erreichen und schon dabei bin Glasflaschen zu suchen, wäre es sinnvoll gleich ordentliche und nachhaltige Flaschen mit schickem Design zu besorgen. So sind wir auf die Flaschen von carry (Werbung) aufmerksam geworden.

carrybottle “release yourselfe” – “Fausba”

Die Flaschen von carry werden nachhaltig produziert. So wird zum Beispiel darauf geachtet, dass die Produktionspartner für die Flaschen aus Deutschland kommen. Das schafft kürzere Transportwege, verbraucht weniger Energie und sorgt für eine bessere Ökobilanz. Daher das die Flaschen von carry natürlich aus Glas bestehen werden unnötige Zusatzstoffe wie BPA und Co. vermieden, Glas kann recycelt werden, nimmt keine Schadstoffe auf und kann außerdem ganz leicht gereinigt werden. Wo man eine Flasche hat, da muss diese natürlich aber auch verschlossen werden und das funktioniert aus Glas natürlich nicht wirklich. Eine andere Lösung muss her.

Hier hat carry eine tolle Möglichkeit gefunden. Die Deckel werden nämlich nicht etwa aus handelsüblichem Plastik hergestellt, sondern aus biologisch abbaubaren Holzfasern sowie recycelbaren und schadstofffreiem Polypropylen. Der Deckel sieht sehr schick aus und lässt sich einfach auf- und zuschrauben. Bei den ersten Verwendungen mit der Flasche habe ich beim Öffnen dieser einen leicht holzigen Geruch vernommen, welcher mich aber nicht weiter gestört hat. Nach mehreren Verwendungen ist dieser Geruch komplett verflogen. Der Geruch hat sich im übrigen nicht auf den Geschmack vom Wasser in der Flasche übertragen.

Wir, aber vor allem ich (als Hauptnutzer der Flaschen) bin richtig zufrieden mit diesen. Auf meinen Wegen begleiten mich die beiden Flaschen mit den Designs “Flying Circle” und “release yourselfe” welche nur zwei von unzähligen weiteren tollen Motiven sind. Eine carry Flasche liegt im übrigen preislich bei 29,90€, ein Ersatzdeckel kostet 4,90€. Zum Thema Buchgefahr kann ich berichten, das ich meine Flaschen schon des öfteren etwas härter (aus Versehen natürlich) auf den Boden gestellt habe. Passiert ist gar nichts, kein Riss oder defekt! Klasse.

5
Hinterlasse einen Kommentar

3 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
4 Comment authors

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

Huhu Marie,

ich finde ja, dass Wasser aus Plastikflaschen anders schmeckt. Die einzige Flasche, die aus Kunststoff besteht und mich überzeugen konnte ist die von EMSA. Dein vorgestelltes Exemplar gefällt mir sehr gut und ja, für uns Erwachsenen könnte ich mir so etwas gut vorstellen, für meine Jungs dann eher (noch) nicht. 😉 🙂

Eine schöne Restwoche und liebe Grüße – Tati

Hallo Marie,
ich benutze auch hauptsächlich Glasflaschen, selbst wenn ich Wasser kaufe, nur in Glasflaschen, denn ich hasse Kunststoff !
LG Katrin

Ein kluger Post, der angenehm zu lesen ist. 🙂