Fieber messen sanft und in Ruhe

Heute möchte ich euch mal wieder ein Gerät aus der Kleinelektronik vorstellen.
Bei mibaby habe ich mich beworben und hatte Glück
und wurde ausgewählt und darf nun testen und euch berichten.

NUK

Baby Thermometer

2in1

 
Wie oben schon geschrieben habe ich über mibaby die Chance bekommen das
2in1 Baby Fieberthermometer von Nuk unter die Lupe zu nehmen.
Bei mibaby starten regelmäßig neue Produkttests,
ein Blick auf die Produkttesterseite lohnt sich also. 😉
 
 
Das sollte man zu allererst wissen:
 
Fiebermessen im Ohr oder an der Schläfe
Präzises Ergebnis in wenigen Sekunden 
durch innovativen, extra kleinen Messaufsatz
LCD-Display für die Anzeige des Messwertes
LED Licht signalisiert Normal- oder Fiebertemperatur
mit grünem oder rotem Leuchten
Vielseitig einsetzbar, auch zur Messung der 
Raumtemperatur, Babynahrung oder Badewasser
 
Speicherfunktion für bis zu 25 Datensätze
 
Messung durch Infrarot
 
 
preislich liegt das Thermometer bei
34,99€ UVP
 
 
NUK

MAPA GmbH

Industriestrasse 21-25
D 27404 Zeven

Telefon: +49 4281 / 73 – 0
Telefax: +49 4281 / 73 – 241
eMail:    info@mapa.de

 
 
Das Thermometer im Detail:
 
Dem Fieberthermometer liegt ein Standfuß bei.
Mit diesem ist das Thermometer gut aufbewahrt und für jeden Einsatz sofort bereit.

 

 
Zu allererst bevor das Gerät in Betrieb genommen werden kann
muss auf der Rückseite ein Plastikteil herausgezogen werden
sodass die bereits eingefügten Batterien funktionieren.
 
Auf dieser Seite des Geräts befindet sich auch die
Ein- und Ausschalttaste.
Der Fiebersensor ist mit einer Schutzkappe versehen.
 
 
Entfernt man diese ist das Thermometer fast einsatzbereit.
Die Spitze des Thermometers ist sowohl für das Ohr- und den Stirneinsatz einsetzbar.
 
 
Seitlich des Geräts, wie man eben auch schon auf den Bildern gesehen hat,
befindet sich die Scantaste, diese muss man für das Messen gedrückt halten.
 
 
Vorne auf dem Fieberthermometer befindet sich der
LCD Bildschirm für das
Temperaturablesen
Batteriestandablesen
 Einsatzgebietsablesung
 
 
Im Bild gerade könnt ihr lesen das die 
Batterie komplett gefüllt ist
der Ton aus ist 
und die letzte gemessene Temperatur
 
Ihr könnt das Thermometer für den Stirneinsatz verwenden.
Wenn ihr dies wünscht muss das Männchen abgebildet sein.
Dieses befindet sich, wenn es angezeigt ist neben dem Tonsymbol.
 
Möchtet ihr das Thermometer für den Stirneinsatz müsst
ihr das Ohrsymbol auswählen.
dieses befindet sich auch auf der Höhe des Tonsymbols
nur auf der rechten Seite des Bildschirms.
 
 

 

 
Das Symbol für den Einsatz an Oberflächen und vielen anderem
wollte ich euch auch zeigen, aber ich habe es nicht mit
der Kamera ins Bild bekommen da es sich links oben befindet.
 
Ist das Thermometer im Einsatz am Ohr oder an der Stirn und ist die
Temperatur im Normalbereich, dann leuchtet die Messspitze grün auf.
 
 
 Passt die Temperatur nicht und ist ertönt, leuchtet die spitze rot.
 
Hier mal ein kleines Video.
Bitte entschudligt auch dieses Mal ich versuche besser zu werden. 😉

Das Thermometer im Praxistest:
 
Wie bereits mehrmals erwähnt und wie der Produktname schon sagt
kann man das Thermometer sowohl an der Stirn als auch im Ohr verwenden.
eigentlich sollte das Thermometer aber 3in1 heißen da man es ja
auch noch für Oberflächen, Raumtemperatur, Babynahrung oder Badewasser
zum Messen verwenden kann.
 
Der Einsatz für Oberflächen hat einwandfrei funktioniert.
Die Temperatur wird schnell gemessen und auch nach einigen Sekunden angezeigt.
 
Der Einsatz an der Stirn finde ich etwas, 
naja wie soll ich es richtig ausdrücken,
unangenehm oder besser gesagt etwas merkwürdig.
Man muss das Thermometer,
wie auch bei der Messmethode im Ohr,
die SCAN-Taste gedrückt halten und dann
an der rechten oder linken Schläfe vorsichtig in kreisrunden Bewegungen bewegen.
Nach Ertönen von zwei Tönen ist der Messvorgang fertig.
Nachdem das Sanduhrsymbol verschwindet, wird einem die Temperatur angezeigt.
Ich finde den Einsatz zwar gut, sicher und einfach,
jedoch finde ich etwas unangenehm daher das es nicht flach in dem Sinne ist
sondern ja doch eher spitz.
 
Der Einsatz im Ohr war weder für mich noch für meinen Sohn unangenehm.
Bei meinem Sohn habe ich zumindest nichts auffälliges dafür gesehen.
Für die Messung im Ohr sollte man gerade bei Kindern
das Ohr vorsichtig zurück ziehen um die Krümmung des Gehörgangs zu verringern.
Dann wird die Spitze in das Ohr eingeführt und wie auch bei den anderen 
Messungen muss die Scan Taste gedrückt werden und so lange gehalten werden
bis zwei Töne erklingen.
Nach einigen Sekunden erscheint dann die Temperatur.
 
 Wird keine Messung durchgeführt schaltet sich das Gerät
nach circa einer Minute in den Raumtemperaturmessmodus.
 
 
Unser Fazit:
 
Vielen Dank nochmal an dieser Stelle für die Möglichkeit des Tests.
Wir finden das Gerät zum ersten vom Design her sehr ansprechend.
Das Gerät liegt gut in der Hand und ist sehr einfach zu bedienen.
Falls etwas unklar ist, ist die Anleitung leicht zu verstehen.
Die Messung an der Stirn finden wir etwas gewöhnungsbedürftig durch die Spitze.
Alle Messungen sind einfach auszuführen und bringen schnell ein Ergebnis.
Wir sind zufrieden und können das Gerät empfehlen.
Durch die gewöhnungsbedürftige Messung an der Stirn und den doch recht hohen Preis bewerten wir
 
Getestet und geprüft und als gut bewertet
 
Grüße Marie 
und Familie 😉
 
*Das Produkt wurde uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

2
Hinterlasse einen Kommentar

1 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

Hi, also ich habe ein Ohr Fieberthermometer und ein “normales” Fieberthermometer immer für meine beiden parat. Das Ohr Fieberthermometer finde ich vor allem dann sehr praktisch, wenn eine von beiden fiebert und ich sie nachts nicht extra zum Fiebermessen aufwecken will. Dann kann ich das Gerät einfach ans Ohr halten und bekomme einen relativ exakten Messwert. Ansonsten bin ich aber auch der Meinung, dass die rektale Messung wohl immer noch die Exakteste ist.

Ich weiß was du meinst, rektal ist immernoch der beste Weg doch gerade wenn die lieben kleinen schlafen ist es doch schön eine Methode zu haben ohne die Kleinen zu wecken weshalb ich mit diesem Thermometer echt froh bin eine Möglichkeit gefunden zu haben. LG