Der große Tag

Jetzt habe ich aber lange nichts mehr von mir hören lassen und das hatte auch einen Grund. Der Grund dafür war/ist das mein Joschua am Sonntag drei Jahre alt geworden ist und dafür musste natürlich einiges vorbereitet werden und nebenbei gehe ich ja auch noch Teilzeit arbeiten und habe noch einen Nebenjob. Da hab ich meist viel zu tun und etwas freie Zeit für sich braucht man ja auch noch oder ist das bei euch anders?

Heute habe ich etwas an meinem Blog gewerkelt. Eigentlich hat mir mein erstes ausgewähltes Theme gefallen aber auf lange Sicht fand ich es zu schwierig so einzurichten wie ich mir das genau vorstelle. Aus diesem Grund habe ich etwas gestöbert und gestöbert und ja, was soll ich sagen, ich habe ein Theme gefunden was ganz anders ist aber mir super gefällt. Ganz habe ich es noch nicht wie ich möchte, nämlich genau bei den Berichten wovon ihr gerade einen lest. Ich möchte das dieser breiter dort steht das ihr nicht ewig scrollen müsst. Naja das werde ich schon noch herausbekommen. 😉

Ich war für den Geburtstag am Sonntag natürlich nicht untätig und deshalb möchte ich euch in diesem Bericht sehr gerne zeigen was genau ich über die Woche geplant und dann mit Hilfe von meinem Mann übers Wochenende gezaubert habe. Das waren Nachtschichten sag ich euch. An einem Tag war ich sogar über 20 Stunden am Stück wach was überhaupt nicht meine Art ist, aber was soll man machen wenn man viel zu tun hat und früh noch auf der Arbeit war?! 😉

Mein Schatz hatte zu seinem ersten und zu seinem zweiten Geburtstag bereits ein Shirt genäht bekommen. Nähen habe ich über meine Ausbildung als Hauswirtschafterin gelernt und an meine ersten Kleidungsstücke habe ich mich dann gewagt als ich durch eine super Anleitung gelernt habe Bodys selbst zu nähen. Was erst schien als das ich das niemals hinbekommen würde, hat dann aber so Spaß gemacht das ich nicht mehr aufhören konnte. Leider habe ich jetzt durch viele private und berufliche Probleme ein Jahr lang nicht mehr genäht. Ich konnte aber nicht anders und habe mir fest vorgenommen das es zum dritten Geburtstag auch ein Shirt gibt, denn was bei den ersten zwei Geburtstagen war muss jetzt auch sein. 🙂

Nach langem Schnittmustersuchen habe ich dann das Richtige gefunden. Nachdem das geklappt hat, musste nur noch der passende Stoff her. Mein Stoffschrank ist groß genug weshalb sich darin was finden sollte, doch welchen Stoff soll ich nehmen. Die Wahl fiel dann auf meine zwei herbstlichen Stoffe die ich im Schrank hatte denn Oktober ist auch ein Herbstmonat. Das ist nach allem abmalen, zuschneiden und nähen dann heraus gekommen:

20141026_001021_LLS

Für das Geburtstagskind habe ich dann zudem noch mit meinem Mann einen Kuchen gebacken. vorher waren wir noch einkaufen. Es war geplant einen Schokoladenkuchen zu backen und dafür habe ich noch Schokolade gekauft. In den Einkaufswagen wanderten also vier Tafeln Schokolade. Geplant war eine zum Backen zu verwenden und die anderen drei wieder als Vorrat daheim im Schrank zu haben. Tja, da habe ich nicht die Rechnung mit meinem Schatz gemacht. Er hat es gut gemeint und hat während des Kochens den Teig schon mal gemacht für den Kuchen. Dabei hat er aber nicht eine Tafel Schokolade in den Teig gemacht wie ich das geplant hatte, sondern alle vier Tafeln. Ihr könnt euch vorstellen was das dann für ein Schokokuchen war. 🙂

Für den Kuchen habe ich mir überlegt einen Lokomotive zu backen. Hierfür habe ich zwei Kastenkuchen benötigt. Aus diesen habe ich dann insgesamt vier Wagons geschnitten. Auf einen der Wagons habe ich noch einmal ein paar Kuchenstapel gesetzt. Diese Kuchenstapel habe ich aus den abgeschnittenen Resten bekommen. ein länglicheres Stück machte dann den Schornstein, denn was ist ein richtiger Zug ohne Schornstein?

Nach dem zusammen setzten und schneiden der Kastenkuchenblöcke musste dann alles mit Schokoguss überzogen werden. Also es musste nicht, wir haben es aber gemacht um eventuelle Löcher zu verdecken und die Lok später so fertig zu stellen wie wir uns das genau vorgestellt habe. Vorlagen wie man eine Lok backt und gestaltet gibt es im Internet viele. Unsere Lok sah dann nach einigen Schritten genau so aus:

Fotor01028120452

Joschua hat sich über seine Lok riesig gefreut und hat nur zu gerne seine Kerzen ausgepustet:

Fotor0102812063

Es waren viele Menschen da die zusammen mit uns Joschuas Ehrentag feiern wollten. Einigen waren leider verhindert und konnten leider nicht kommen was wir sehr schade fanden, doch was will man machen wenn an genau dem Sonntag in einer Stadt verkaufsoffener Sonntag ist und man arbeiten muss?! Es war insgesamt trotzdem ein sehr toller Tag und Joschua hat viele tolle Geschenke bekommen.

Gestern war jetzt wieder Kindergartentag und natürlich wollte ich auch hierfür etwas mitgeben. Kuchen wurde nicht gewünscht da es oft passiert das drei Kinder in einer Woche Geburtstag haben und es dann einfach zu viel Kuchen gibt. wenn wir was mitbringen wurde gewünscht das wir etwas gesundes mitbringen, wir hätten aber auch einen Kuchen mitbringen können. Nach einigem Schmökern im Internet habe ich dann endlich das passende gefunden und mich daran versucht es umzusetzen. Es sollte ein Melonenhai werden. Was gar nicht so einfach aussah hat sich als doch gar nicht so schwer herausgestellt. Das Ergebnis möchte ich nun natürlich nicht vorenthalten:

Fotor01028121849Fotor01028121956

Zusammen mit dem Hai habe ich noch einen Joghurt mitgegeben. Wie mir gestern gesagt wurde wollten alle vom Haibauch unbedingt etwas essen. Die Alternative zum Kuchen war also ein großer Erfolg.

So, nun wisst ihr aber wieder Bescheid und vielleicht konnte ich euch ja sogar eine gute Idee für den nächsten Kindergeburtstag liefern. Ich freue mich über Kommentare. 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: