1. Adventskalendertürchen *** (Elisenlebkuchen)

Es ist soweit, heute darf endlich das erste Adventskalendertürchen geöffnet werden und wir freuen uns sehr das unsere Gastbloggerin Birgit passend dazu ein leckeres Rezept für euch im Gepäck hat. Wenn ihr wissen wollt wie Birgit ihren Elisenlebkuchen bäckt, dann klickt euch einfach in ihr Rezept.

Elisenlebkuchen

Yippie, endlich ist der erste Dezember und die Adventszeit beginnt. Neben Adventskranz, Adventskalender und Weihnachtsdeko gehören für mich auch immer Plätzchen und Lebkuchen zum Advent. Es gibt doch nichts Schöneres als im Kerzenschein eine Weihnachtsgeschichte vorzulesen und dabei an einem Lebkuchen zu knabbern.

Elisenlebkuchen sind mir die Liebsten. Leider sind sie mir oft zu trocken oder nicht nach meinem Geschmack gewürzt. Zum Glück hat meine Mutter das perfekte Elisenlebkuchenrezept. Danach backt sie schon seit Jahren ihre Lebkuchen. Seit letztem Jahr bin ich auch zu den Selberbäckern übergegangen und darf dieses Jahr das Rezept mit dir teilen.

Du brauchst:

  • 4 Eier
  • 270 g Zucker
  • 2 TL Lebkuchengewürz
  • 1 Packung geriebene Orangenschale
  • 1 Packung geriebene Zitronenschale
  • 2 EL Vanillezucker
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 50 g gehackte Walnüsse
  • 100 g Citronat
  • 100g Orangeat

——————————–

  • Oblaten
  • Puderzucker
  • Kuvertüre
  • Zuckerstreusel
  • geschälte Mandeln

So wird ́s gemacht:

Schlage Eier, Zucker, Vanillezucker, Zitronen-und Orangenschale und Lebkuchengewürz schaumig, dann gibst du alle Nüsse dazu. Die Mandeln und Haselnüsse, wenn möglich, selbst mahlen. So schmecken sie noch aromatischer. Das Citronat und Orangeat so klein wie möglich hacken. Entweder mit dem Messer oder in der Küchenmaschine. Alle
Zutaten vermischen und über Nacht in einer Schüssel im Kühlschrank ziehen lassen.

Am nächsten Tag teelöffelgroße Stückchen auf einen Oblaten setzten. Ich habe 80 fünf Zentimeter große Oblaten benutzt. Mit den Fingern vorsichtig glattstreichen, dabei einen kleinen Rand freilassen – der Lebkuchenteig geht noch etwas im Ofen auf. Die Lebkuchen bei 150°C Umluft für ca. 20 – 30 Minuten backen lassen. Die Elisenlebkuchen sind fertig, wenn sie nicht nur himmlisch duften, sondern auch am Rand leicht braun und in der Mitte noch weich sind.

Nach dem Abkühlen können die Lebkuchen glasiert und verziert werden. Dem Zuckerguss gebe ich gerne etwas Zimt
zu und den Schokoguss mische ich aus Vollmilch- und Edelbitterkuvertüre.

Viel Freude beim Backen!
Alles Liebe, Birgit

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wir hoffen sehr euch hat der heutige Adventskalender Beitrag von der lieben Gastbloggerin Birgit von Birgit schreibt gefallen. Weitere tolle Rezepte, DIY-Ideen und mehr findet ihr auf ihrem Blog Birgit schreibt. Folgt doch ihrer Facebookseite Birgit schreibt, dann seid ihr immer auf dem Laufenden!

Der Beitrag und die Bilder in diesem Beitrag sind Eigentum von Birgit schreibt. Für Fragen bezüglich des Rezepts oder Fragen zu den Bildern, kontaktiert bitte Birgit schreibt.

Im letzten Jahr versteckte sich hinter unserem 1. Adventskalendertürchen im Adventskalender im übrigen unser Besuch im Geschäft von Lebkuchen Witte, wie passend. 😉

Habt noch einen wundervollen Tag und schaut auch morgen wieder in unserem Adventskalender vorbei. Morgen dürft ihr euch auf einen tollen Ausflugstipp freuen.

10
Hinterlasse einen Kommentar

5 Comment threads
5 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
6 Comment authors

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:

Mhhmmm das sieht aber lecker aus! Tolle Idee 🙂 Da bekommt man direkt Lust auf einen leckeren Lebkuchen
Janine

Hhm, lecker!
Lebkuchen schmecken doch am besten, wenn sie selbst gebacken sind!
Herzliche Grüße,
Annette

Christiane Herrmann

Da möchte man gern mal naschen ?

Hallo liebe Marie,

*lecker, ich liebe Kekse und Lebkuchen, kann aber nur wenig davon essen 🙂 daher halte ich mich dann immer an die Weihnachtskekse 🙂

LG und schönes Wochenende
Katrin

Wir backen dieses Jahr mal nicht, denn unsere Küche ist noch nicht da 😉