Schwangerschaft, Elterngeld und Co.

Da denkt man man ist vorbereitet und weiß für das nächste Kind für alle Anträge Bescheid, da ändern sich auch schon wieder alle und man muss von vorne anfangen. Bin ich froh das es immerhin Stellen gibt die einem die Informationen geben können welche man dringend benötigt, bzw. wisse möchte und das ohne das es gleich Geld kostet.

Ja, wir bekommen wieder Nachwuchs. Anfang Oktober ist es soweit und unsere zweite Oktobermaus kommt. Wenn der Termin bleibt sind die beiden Kids dann zwei Wochen auseinander mit ihrem Geburtstag und haben vier Jahre Altersunterschied. Wir wollten nie einen großen Altersunterschied zwischen den beiden Kids da ich mir auch in den Kopf gesetzt habe das dann kein Kind zu kurz kommt.

Soviel zu meinem Plan: circa vier Jahre Unterschied denn wenn Kind 1 in die Schule kommt dann kommt zwei in die Krippe, so kann ich wieder arbeiten gehen und beide fühlen sich nicht zu vernachlässigt auch vorher. Der Vorteil auch wenn das zweite Kind ein gewisses Alter hat und Kind 1 in die Schule geht hab ich auch noch Zeit die Hausaufgaben zu betreuen. (Der ein oder andere nennt das vielleicht leichtgläubig, doch wenn ich mir etwas in den Kopf setzte dann ist das dann auch so und bisher hat eigentlich immer alles so geklappt wie in meiner Vorstellung. Dafür muss natürlich niemand Verständis haben. ;)) Nächste Traumvorraussetzung war ich und mein Mann haben beide einen unbefristeten Arbeitsplatz wenn es soweit ist.

Tja wie man halt eben nicht voraussehen kann weiß ich noch nicht ob ich wieder zu meinem Arbeiztsgeber gehen kann da ich nur einen befristeten Arbeitsplatz bis Ende Dezember habe und noch nicht weiß was mein Chef weiter gedacht hat. Mein Mann hatte zur “Zeugungszeit” letztes Jahr einen unbefristeten Job aber das bringt uns auch nichts wenn dieser ihm durch den Mindestlohn der kam gekündigt wird weil der Chef nicht mehr die Kosten für alle Mitarbeiter tragen kann.

Ja so ist das eben, man weiß nie was kommt das einzige das man sich machen kann ist einen groben Plan und hoffen er klappt.

Auch wenn die Situation gerade nicht so toll aussieht so bin ich aber jemand der immer positiv denkt, der Plan besteht aktuell aber halt eben nur aus Tagen, evtl. auch Wochen statt wie vorher vielleicht Monate.

Für uns war es trotzdem die richtige Entscheidung jetzt ein Kind wieder zu bekommen auch wenn ich von der Verwandschaft wahrscheinlich niemanden haben werde weil alle 1 Stunde entfernt wohnen und ein teil nicht das Interesse zeigt das wir uns erhoffen würden. Das mit meiner befristeten Arbeit wusste ich im übrigen schon zur Zeugungszeit und wir haben trotzdem bewusst uns für das Kind entschieden. Wie Verhütung funktioniert das wissen wir und wir haben uns aber Gedanken gemacht und einen groben Plan was wäre wenn sodass die Situation jetzt nicht aus dem Himmel einfach so gefallen ist sondern wir auch diese Möglichkeit nicht ausgeschlossen haben das es passieren kann.

Meine größte Panik und Angst war, wird das Geld reichen?! Die Neuerungen, was heißt das? Welche Bezüge kann ich alle beziehen, wird das Elterngeld reichen?

Das bisherige Elterngeld wurde ersetzt in das Basiselterngeld und Elterngeld plus mit Möglichkeit der Teilzeitarbeit und dann gibt es da noch die Neuerung mit einem Partnerschaftsbonus und dieses Betreuungsgeld das es bei Joschua nicht gab.

Für uns alles Fragezeichen die wir egal welche Seite wir auch durchgelesen haben nicht verstanden haben oder nicht verstehen wollten?!

Ja, wie froh bin ich da das es in solchen Situationen Stellen zum informieren gibt. Ich rede hier z.b. von profamilia, die Stadt und Co..

Leider dauert es bei profamilia aktuell etwas bis dort ein Termin frei ist weshalb ich die zweite Variante gewählt habe. Die Stadt.

Bei uns gibt es jeden ersten Dienstag im Monat nämlich einen Tag an dem man mit seinen Anträgen für Elterngeld und Co. in die City kommen kann und einem beim Ausfüllen geholfen wird oder einem Fragen in diesen Thema beantwortet werden. Der Vorteil dazu auch noch, die nehmen die Anträge die fertig ausgefüllt sind gleich mit sodass man diese nicht extra schicken muss und wenn man dort hingeht weiß man sicher das keine Unterlagen fehlen. Zum Glück gibt es diese Möglichkeit die einem viel Ärger und Zeit erspart. Klar die Schlange kann relativ lange sein und man muss etwas warten, man kann aber auch Glück haben und shcon nach kurzer Zeit kommt man dran. Es gibt eben keine Termine.

Wir haben uns also gestern aufgemacht in die Stadt und haben uns mal infomiert. Lieber zu früh als zu spät, ihr wisst ja, was man erledigt hat, hat man erledigt.

Da ich einen Teilzeitjob aber gleichzeitig auch einen Minijob habe war mir im Vorfeld wichtig zu wissen ob ich den Minijob auch bei Elterngeldbezug behalten kann ohne das dieser angerechnet wird, also das mein Elterngeld weniger wird. Ich liebe meinen Minijob und möchte diesen nur ungern aufgeben.

Laut Infos von der Stelle kann ich den Job behalten und wenn er überhaupt berücksichtigt wird dann wird mein Elterngeld vielleicht um circa 20€ gekürzt. Das ist schon eine beruhigende Tatsache das zu wissen. Was ich auch letztes Jahr noch nicht wusste ist das bei der Elterngeldberechnung nicht nur mein Lohn vom Teilzeitjob hergenommen wird, sondern auch mein Minijob. Perfekt. Es ist ja nicht so als würde man in Teilzeit bei 80 Stunden im Monat so viel Geld verdienen. Also bei mir zumindest.

Über was ich mir im Vorfeld auch gar keine Gedanken gemacht habe ist das Landeserziehungsgeld. Ich hatte dieses damals bei Joschua bekommen für ein halbes Jahr 150€. Klar das ist jetzt nicht wenig und ich habe das auch mit in meine ganzen Berechnungen einberechnet aber wäre ich nicht bei der Stelle gewesen hätte ich gar nicht gewusst das ich nun 200€ bekomme und das sogar für 1 Jahr. Das nenne ich mal klasse und es ist schon sehr beruhigend zu wissen in gewisser Weiße einfach abgesichert zu sein.

Betreuungsgeld, ja das war mir die ganze Zeit auch mehr wie nur ein Fragezeichen. Laut der Stelle weiß ich jetzt nun auch das wenn unser neues Baby wie Joschua erst mit zwei oder fast zwei in die Betreuung geht das wir dieses€ ab dem 15 Monat beantragen können. Das heißt auch wieder einige Monat nochmal etwas mehr Geld das wir wenn wir es nicht unbedingt “brauchen” immerhin zur Seite legen können.

Alles in allem bin ich so froh das es die Stelle in der Stadt gibt und wir jetzt einfach mehr Infos habe und nun zumindest endlich grob verstehen was auf uns zukommt und was wir haben werde oder was eben nicht egal wie es noch weiter gehen sollte mit Job und Co.

Ach da war ja noch der Partnerschaftsbonus, für die Erklärung von dem schicke ich euch mal zu meiner Bloggerkollegin, Sie hat das da gut erklärt. Für uns kommt er leider komplett nicht in Frage da alle drei Varianten um ihn zu bekommen keine Option für uns sind.

—-

Ich hoffe ich habe euch nun nicht zu arg zugeschrieben. Ich musste mir das jetzt einfach mal von der Seele schreiben was mich schon seit einiger Zeit wirklich beschäftigt und nun zumindest ein Stück weit erledigt ist bzw. ich nun beruhigter im Rest der Schwangerschaft sein kann. 🙂

8
Hinterlasse einen Kommentar

4 Comment threads
4 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
5 Comment authors

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Astrid

Denk daran eventuell Steuerklassen während der Schwangerschaft zu wechseln. Das hat bei uns ziemlich viel ausgemacht.

Es ist schon verrückt wie viel es zu beachten gibt.

Liebe Grüße
Lu

Was es da alles zu beachten gibt. Da komst ohne Beratungsstelle ja garnicht mehr zurecht.

Wahnsinn an was man alles denken muss :/ irgendwie übel.

Dennoch hoffe ich, dass du alles erfolgreich gemeistert hast und die Schwangerschaft in Ruhe genießen konntest. Dürfte ja bald soweit sein 🙂

lg janine